1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Neufahrn

Routiniertes Neufahrner Neu-Mitglied: Heumann übergibt SPD-Parteibuch an seinen Großvater

Erstellt:

Von: Andreas Beschorner

Kommentare

Ein Genosse berichtet, die anderen hören zu
Gast aus Berlin: Der neue Freisinger Bundestagsabgeordnete Andreas Mehltretter (stehend, l.) berichtete Neufahrns SPD-Vize Maximilian Heumann (stehend, r.) und den Genossen von seinen ersten Erfahrungen. © Beschorner

Besuch aus Berlin, Ehrungs-Richtlinien und eine besondere Neuaufnahme: Beim Neufahrner SPD-Jahrestreffen war trotz Corona einiges geboten.

Neufahrn - Im Gemeinderat hat man sehr viele Anträge gestellt, der Arbeitskreis „Rote Umweltpolitik in Neufahrn“ war trotz Corona nicht untätig, und jetzt hat man auch noch Richtlinien zur Ehrung von Persönlichkeiten aufgestellt und beschlossen: Die Neufahrner SPD konnte am Freitag in ihrer Mitgliederversammlung eine positive Bilanz ziehen – auch ohne ihre Vorsitzende Beate Frommhold-Buhl, die sich in Quarantäne befand.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

So war es ihr Stellvertreter Maximilian Heumann, der im Gasthof Maisberger zunächst aus gegebenem Anlass auf die Bundespolitik und auf den Wahlsieg der SPD und Olaf Scholz schaute. Ein soziales, ökologisches und fortschrittliches Wahlprogramm zusammen mit einem überzeugenden Kanzlerkandidaten habe den Erfolg ermöglicht, so Heumann. Folge dieses Ergebnisses: Mit Andreas Mehltretter ist der Freisinger SPD-Kreisvorsitzende in den Bundestag eingezogen und war am Freitag auch gleich für ein Grußwort und einen Bericht aus Berlin nach Neufahrn gekommen. Er sei zufrieden mit der Stimmung bei den Koalitionsverhandlungen, die von gegenseitigem Vertrauen und Respekt geprägt seien.

Die Mitgliederzahl konnte nicht ganz gehalten werden

Dann ging es auf die kommunale Ebene: Heumann berichtete, dass die Mitgliederzahl nicht ganz gehalten werden konnte. Zwei Online-Veranstaltungen – zum Mesnerhaus und zum Pfarrheim plus in Massenhausen – habe man abgehalten, sei sowohl analog mit der Sofa-Bar als auch virtuell mit Homepage, Facebook und Instagram präsent, und habe sich mit Infoständen am Bundestagswahlkampf beteiligt.

Daniel Fischer berichtete, dass der AK „Rote Umweltpolitik in Neufahrn“ im vergangenen Jahr vier Müllsammlungen durchgeführt und dabei rund 4000 Liter Müll gesammelt habe. Zudem habe man im März aus Spenden zusammen mit dem Bauhof und dem Umweltamt der Gemeinde zehn Apfelbäume gepflanzt, im Juli eine Fahrradtour durch die Gemeinde organisiert und eine viel beachtete Stellungnahme zur Lärmaktionsplanung der Regierung von Oberbayern erarbeitet.

Ruth Kowalkowski ist bereits seit 40 Jahren dabei

Nachdem in Abwesenheit Jutta Paetzold, Andrea Dannhauser, Günther Ammering-Dannhauser und Manuel Berger für zehnjährige Mitgliedschaft in der SPD sowie Ruth Kowalkowski für 40 Jahre Treue zu den Genossen geehrt und mit Johann Eberl (dem Großvater von Heumann) einem Neumitglied sein Parteibuch ausgehändigt wurde, stellte der Vize-Vorsitzende die im Vorstand erarbeiteten Richtlinien zur Ehrung von Persönlichkeiten vor. Man wolle damit ein Instrument schaffen, um Personen und Gruppen zu würdigen, die „sich in besonderem Maße um das Wohl der Gemeinde und die Stärkung des sozialen Zusammenhalts verdient gemacht haben“. Die Richtlinien wurden von der Versammlung einstimmig angenommen.

Auch interessant

Kommentare