+

Gelungener Auftakt

Volksfest in Neufahrn lockt mit buntem Programm

Neufahrn - Das Neufahrner ist das erste Volksfest weit und breit – und wenn das Wetter passt, kann das ein Vorteil sein. So geschehen am rekordverdächtigen Eröffnungstag, bei dem Jung und Alt auf den Beinen war, um ja nichts zu verpassen – im Vergnügungspark oder im Festzelt.

Am Seniorennachmittag am Freitag ab 11.30 Uhr müssen sich die Veranstalter schon mal keine Gedanken um die Frequenz im Festzelt machen. Gut 2500 Einladungen gibt die Gemeinde regelmäßig raus und knapp die Hälfte nimmt die Gelegenheit erfahrungsgemäß wahr, sich umsonst ein Hendl und eine Maß Bier schmecken zu lassen. Noch dazu gilt die Echinger Blasmusik, die traditionsgemäß dazu aufspielt, als Stimmungsgarant. Heute Abend verspricht die Countryband „Park’n’Groove“ dann ein etwas anderes Volksfestvergnügen.

Startschuss für den Volksfestumzug: Mit einem Knalleffekt forderten die Kleeblattschützen die über 60 teilnehmenden Vereine zur Aufstellung auf.

Der Samstag beginnt um 13.30 Uhr mit der weit über die Grenzen Neufahrns beliebten Schafkopfmeisterschaft, bei der es Preise bis zu 500 Euro in bar zu gewinnen gibt. Außerdem ist Familiennachmittag im Festzelt, mit bis zu 30 Prozent Ermäßigung. Am Abend, ab 19 Uhr, spielt dann die Showband Nachtstark auf.

Am Sonntag geht es bereits um 11 Uhr mit einem zünftigen Frühschoppen los. Durch das amüsante Programm führen Schorsch Rupp und die Frisch auf Musi. Für den Festausklang am Sonntagabend haben sich die Veranstalter heuer etwas besonderes einfallen lassen: Wer will, der kann im Festzelt zur Musik der bekannten Rock’n’Roll-Combo „Cagey Strings“ gar das Tanzbein schwingen. Und zwar nicht zu knapp: Es wird nämlich eigens Platz für eine entsprechende Tanzfläche gemacht.

Voll das Fahrvergnügen: Die Neufahrner Jugend kannte keine Berührungsängste beim allseits b eliebten Autoscooter.

Alexander Fischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chaos in Eching: 63-Jähriger walzt mit seinem BMW eine Ampel und Werbetafeln nieder
Eine rund 100 Meter lange Schneise der Verwüstung hinterließ am Wochenende in Eching ein 63-jähriger Ungar mit Wohnsitz im Landkreis Freising. Die Schadenssumme, die …
Chaos in Eching: 63-Jähriger walzt mit seinem BMW eine Ampel und Werbetafeln nieder
“Zeit, dass sich was ändert“: Naturschützer üben vehemente Kritik an Freisinger Nordost-Umfahrung
4,2 Kilometer lang wird sie das tertiäre Hügelland im Osten von Freising durchschneiden: die B 301-Nordostumfahrung. Vor Ort übten die Naturschützer vehemente Kritik - …
“Zeit, dass sich was ändert“: Naturschützer üben vehemente Kritik an Freisinger Nordost-Umfahrung
Kreisbauerntag in Moosburg: Kritik am „Generalverdacht“ gegen Landwirte
Beim Kreisbauerntag in Moosburg wurden Politiker und Verbraucher kritisiert - und die Landwirtschaft hochgelobt. Einen Appell an die Branche gab es auch.
Kreisbauerntag in Moosburg: Kritik am „Generalverdacht“ gegen Landwirte
Palzinger spendete schon 150 Mal Blut: „Mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“
75 Liter Blut hat Johann Steininger (66) aus Palzing schon gespendet, also 75 volle Maßkrüge. Das ist außergewöhnlich – und wurde jetzt entsprechend belohnt.
Palzinger spendete schon 150 Mal Blut: „Mach’ das so lang, bis ich nicht mehr darf“

Kommentare