+
Für stille Örtchen gesorgt: Gastronomie-Vertreterin Brigitte Gumberger, Pressesprecherin Nicole Dobner, Bürgermeister Franz Heilmeier und Ideengeber Christian Salzmann stellten die Aktion „Nette Toilette“ in Neufahrn im Rathaus vor.

Aktion „Nette Toilette“

Wer muss, der kann – in der Kneipe nebenan

Wem’s künftig „pressiert“, wer dringend ein stilles Örtchen braucht in Neufahrn, der muss nicht mehr lange suchen. Die Gemeinde nimmt nämlich an der bundesweiten Aktion „Nette Toilette“ teil.

Zu verdanken ist das einem jungen Ideengeber im Rathaus – und knapp zehn gastronomischen Betrieben, bei den man künftig kann, wenn man muss. Und zwar auch, ohne etwas zu konsumieren. Das machten die Vertreterin der örtlichen Gastronomen, Brigitte Gumberger, Pressesprecherin Nicole Dobner sowie Bürgermeister Franz Heilmeier und Christian Salzmann jetzt beim offiziellen Startschuss für das Projekt „Nette Toilette“ noch einmal deutlich. Letztgenannter ist im Liegenschaftsamt tätig und war immer wieder mit Vandalismus in der öffentlichen Toilette an der Alten Halle konfrontiert. Bei einer Internet-Recherche fiel im dann das Konzept der „Netten Toilette“ auf. Die Idee, dass Neufahrn doch da mitmachen könnte, war geboren.

Wenig später folgten Anfragen an die örtliche Gastronomie. Sehr zur Freude von Pressesprecherin Nicole Dobner haben sich auf Anhieb gleich neun Lokale zu dem kostenlosen Service, wonach jeder die jeweilige Toilette benutzen darf, bereiterklärt. „Mehr als gehofft“, erklärte Heilmeier, der das „für einen Ausdruck des Miteinanders“ im Ort hält. Gumberger pflichtete ihm bei. Man kenne das ja auch selbst, wenn man beispielsweise einen Ausflug mache und schnell mal aufs Klo müsse – „ein menschliches Grundbedürfnis“.

Ganz umsonst müssen die Gastronomen an der Aktion übrigens nicht teilnehmen. Sie bekommen von der Gemeinde eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro im Monat. Zu erkennen sind die Lokale, in denen es eine „Nette Toilette“ gibt, an einem Aufkleber mit einem „00-Smiley“. Unter anderem beteiligen sich die Gaststätte Bratpfandl, die Pizzeria Le Vespe oder Der Grieche am Freizeitpark. Drei Wickelmöglichkeiten und zwei barrierefreie Toiletten zählen ebenfalls zu dem Angebot.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Manchmal geht’s nicht ohne Chemie
Der Bund Naturschutz hat Christbaum-Stichproben in ganz Deutschland genommen – und fast überall Pestizid-Spuren festgestellt. Sogar Mittel, deren Verwendung illegal ist, …
Manchmal geht’s nicht ohne Chemie
Viel Schaum um nichts...
Mit einem gestohlenen Feuerlöscher sprühten zwei Jugendliche in der Nacht zum Samstag um 3.30 Uhr auf einer Baustelle im Bereich der Weinmiller-Straße in Freising herum. …
Viel Schaum um nichts...
Ein fliegender Teppich hat Heimweh
Weihnachten naht, und da ist die pupsende Hexe Lindenbart nicht weit. Gerade entsteht die fünfte Folge dieser pfiffigen Hörspielreihe, bei der sich die kleine, pupsende …
Ein fliegender Teppich hat Heimweh
Zweimal Gold, einmal Silber!
Ganz schön abgeräumt haben drei Teams der Berufsschule Freising. Sie hatten sich mit ihren Fachlehrern Johann Kristic und Brigitte Gmeiner auf den Weg nach Stuttgart …
Zweimal Gold, einmal Silber!

Kommentare