+
Die Neufahrner Wasserwachtler: (v. l.) Milla Rudolf, Jan Ulverich, Veronika Schlammerl, Charlotte Bosch, Alexander Groh, Manuela Gattinger, Egehan Mahfoudh, Maximilian Blunck und Eileen Müller.

Neufahrner Wasserwacht-Nachwuchs: Im Bayern-Vergleich auf Platz sechs

Nach dem erfolgreichen Bezirkswettbewerb Rettungsschwimmen in Haar, zeigten die Kleinsten der Wasserwacht Neufahrn ein weiteres Mal beim Landeswettbewerb in Neutraubling ihr Können. Los ging es am Freitagabend mit der Begrüßung der insgesamt 30 Mannschaften aus ganz Bayern.

Neufahrn – Gleich am folgenden Morgen ging es für jede Stufe-I-Gruppe (8 bis 10 Jahre) ins Hallenbad, wo insgesamt sechs Schwimmdisziplinen bewältigt werden mussten. Nach dieser Abkühlung folgte der nächste Teil des Wettbewerbs, der anlässlich des guten Wetters prompt nach draußen verlegt wurde. Es mussten diesmal diverse geschminkte „Verletzte“ verarztet und verschiedenste Aufgaben und Fragen rund um die Wasserwacht gemeistert werden. Unter anderem wurde in einem fiktiven Fall ein von der Treppe gestürztes, bewusstloses Mädchen mit Kopfplatzwunde versorgt und der ein oder andere Wasserwachtsknoten blind oder mit nur einer Hand geknüpft.

Zwischen den insgesamt sechs verschiedenen Land-Prüfungen gab es auch zwei Spiele, interessante Vorträge über Hornissen und Zecken sowie eine Umfrage und eine Fotostation. Dieser anstrengende, aber auch lustige Tag wurde am Abend mit einer Schwimmbad-Disko abgerundet, bei der ein DJ für die gute Musik und jeder Teilnehmer für die gute Laune und Spaß sorgte.

Am Sonntag nach dem Frühstück war auch schon die Siegerehrung, bei der die Stufe 1 aus Neufahrn den grandiosen dritten Platz im Schwimmen und in der Gesamtwertung den sechsten Platz erreichte. Die sechs Kinder und ihre drei Trainer dürfen sich in ihrer Altersklasse nun die sechstbeste Mannschaft in ganz Bayern nennen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Gute Nachricht für Badefreunde im nördlichen Landkreis: Nach dem Feuerwehreinsatz am Dienstag haben die Behörden das Wasser des Aquaparks wieder freigegeben.
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Windkraft: FDP bekommt bei Podiumsdiskussion in Nandlstadt starken Gegenwind
Nandlstadt - „Windkraft – Fluch oder Segen für die Hallertau?“, fragte man bei einer FDP-Veranstaltung. Geht man nach der Resonanz am Mittwoch, ist die Antwort der …
Windkraft: FDP bekommt bei Podiumsdiskussion in Nandlstadt starken Gegenwind
Der wilde Bär geht in Ruhestand
Freising bekommt ein neues Stadtwappen. Doch im Stadtrat herrschte alles andere als Einigkeit über das Signet, das nach Ansicht einzelner Räte nun ein „Kinderhopperlbär“ …
Der wilde Bär geht in Ruhestand

Kommentare