Nicht aufgepasst: Crash auf A 9-Einfahrt

Eching - Eine Unaufmerksamkeit hat heute um 5.50 Uhr an der Einfahrt auf die A 9 einen schweren Unfall ausgelöst. Zwei Verletzte und hoher Schaden waren die Folge.

Wie die Polizei mitteilte, wollte eine 38-Jährige aus Neufahrn mit ihrem Toyota nach links auf die Autobahnauffahrt abbiegen, übersah dabei aber den entgegenkommenden Mini einer 35-Jährigen - es kam zum Zusammenstoß. Durch den Aufprall wurde der Mini nach rechts geschoben, wodurch dieser einen an der Kreuzung stehenden Ford touchierte.

Die 35-jährige Mini-Fahrerin aus Eching wurde ebenso mittelschwer im Bereich Schulter und Nacken verletzt wie die Unfallverursacherin. Beide brachte der Rettungsdienst ins Klinikum Freising. Die Insassin des Ford, eine 25-Jährige aus Freising, blieb unverletzt. Der Gesamtsachschaden an den drei Fahrzeugen beläuft sich auf 24 000 Euro.

Die Feuerwehr Eching war mit drei Fahrzeugen vor Ort und übernahm noch Reinigung und Absicherung der Unfallstelle. Toyota und Mini wurden abgeschleppt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare