Grußworte

OB Tobias Eschenbacher zum Jahreswechsel: „Haushoher Sieg des bürgerlichen Engagements“

Freising - OB Tobias Eschenbacher blickt auf das Jahr 2016 zurück - und erzählt von den wichtigsten Ereignissen.

Liebe Freisingerinnen und Freisinger, verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

jeder blickt zu Weihnachten und zum Jahreswechsel zurück auf (s)ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Was war, was bleibt, was ist wichtig für uns in Freising nach zwölf Monaten, die mit der US-Wahl, dem „Brexit“ oder den Olympischen Spielen, mit den Erdbeben in Italien oder der Hochwasserkatastrophe in Ost- und Niederbayern, aber auch dem tragischen Zugunglück bei Bad Aibling oder dem Amoklauf in München für Schlagzeilen gesorgt haben, die bewegt haben und bewegen.

Freising 2016, das steht für mich für ein starkes Miteinander und für einen haushohen Sieg des bürgerschaftlichen Engagements über Gleichgültigkeit oder Desinteresse. Da sind die Helferkreise, die einem pauschalen „refugees welcome“ Herz und Leben verleihen: Mit der konkreten Unterstützung und Begleitung von Flüchtlingen erbringen diese ehrenamtlich (!) tätigen Kräfte eine Integrationsleistung, die von uns als Stadtgesellschaft gar nicht hoch genug geschätzt werden kann. Da sind die rührigen Vereine und Vereinigungen, aber auch die aktiven Agenda-Projektgruppen, die Freising in seiner Vielfalt ausmachen, und Menschen wie Hildegard Meindl, Altbezirkstagspräsident Franz Jungwirth und Wolfgang Kiechle, denen wir für ihr Engagement mit der Stadtmedaille danken durften. Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger wurde vom Stadtrat mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet für seine herausragenden

Verdienste um die Wahrung und Stärkung der Bedeutung der Stadt Freising im Erzbistum und seine klare Haltung gegen eine dritte Start- und Landebahn am Flughafen München. Dieser nach wie vor mögliche Flughafenausbau mit seinen dramatischen Folgen nicht nur für Attaching, sondern für die gesamte Stadtentwicklung ist mit der Regierungserklärung von Ministerpräsident Seehofer im September wieder präsenter als nach dem unvergessenen Ortstermin am 29. Oktober 2015 in Attaching.

Erinnern wir uns an „Korbinian – das Musical“, das im Juli für einen eindrucksvollen 2. Freisinger Musicalsommer gesorgt hat, oder das wirklich bunte Festival „mitanand – inklusive Kultur in Freising“ erst Ende Oktober. Als Bierstadt begingen wir das 500. Jubiläum des Reinheitsgebotes ein Jahr lang mit vielen Veranstaltungen und vielen interessierten Gästen; was bleibt, sind positive Erinnerungen und zwei bemerkenswerte neue Bücher zum Thema. Wir feierten bei der Sportgala großartige Leistungen Freisinger Sportler/-innen, beim Kulturempfang das belebende Miteinander von Kulturvereinen, Kulturschaffenden und Kulturträgern. Wir ließen uns beeindrucken von der großartigen Filmdokumentation „Als der Luftkrieg nach Freising kam“, einer bewegenden Zusammenstellung über das Ende des Zweiten Weltkriegs, zusammengestellt von Freisinger Heimatforschern. Mit dem 25-jährigen Jubiläum unserer Städtepartnerschaft mit Arpajon, aber auch dem großen Treffen aller Partnerstädte beim Korbiniansfest, fand der oft arg gebeutelte europäische Gedanke hier bei uns, mitten in der Stadt, seine hochverdiente Aufmerksamkeit.

Im Herzen der Altstadt erleben wir, wie engagiert sich Freising stark macht für eine gute, auch wirtschaftlich gesunde Zukunft: In der barrierefrei umgestalteten Heiliggeistgasse sehen wir eindrucksvoll die Berechtigung der großangelegten Neugestaltung der Innenstadt, die Anliegern und Besuchern in der Umbauphase sicher leider noch einiges an Geduld und Verständnis abverlangen wird, Freisings Stadtkern aber als markantes Einkaufs- und Erlebniszentrum sowie als attraktiven Wohn- und Lebensraum nachhaltig stärken wird. Es bewegt sich viel, weil Stadtrat und Stadtverwaltung gemeinsam anschieben für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung: Die Sanierung des Asamgebäudes wurde einhellig auf den Weg gebracht. Der Wettbewerb für die neuen Grund- und Mittelschulen samt Dreifachsporthalle im SteinPark ist angestoßen, der Neubau des bislang dreigruppigen Kindergartens Wettersteinring als achtgruppige Einrichtung mit drei Kinderkrippen- und fünf Kindergartengruppen beginnt im neuen Jahr. In Lerchenfeld läuft der Neubau des Familienbades auf Hochtouren. Für die B-301-Nordost-Umfahrung war 2016 Spatenstich und bei der Westtangente ist mit der Auftragsvergabe für den Tunnelbau im November die nächste Baustufe eingeleitet.

Im Namen von Stadtrat und Stadtverwaltung, denen ich herzlich danke für ein konstruktives Miteinander in der gemeinsamen Arbeit für unsere Stadt, wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr. Ich freue mich auf 2017 und auf alle Herausforderungen, die in einem neuerlich ambitionierten, knapp 170-Millionen-Euro-Haushalt stecken. – Freising ist’s wert!

Tobias Eschenbacher

Oberbürgermeister

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwin Hagn: Seine Erfindungen machen das Leben sicherer
Moosburg - An Ideen mangelt es Erwin Hagn (73) weiß Gott nicht. Nur beim Verkauf ist noch Luft nach oben. Weil bislang kaum jemand seine genialen Erfindungen kennt – …
Erwin Hagn: Seine Erfindungen machen das Leben sicherer
Kupfer-Brigade räumt auch in Freising kräftig ab
Sie leisteten Schwerstarbeit: Tonnenweise transportierten die rumänischen Mitglieder der so genannten Kupfer-Brigade nach Einbrüchen in Gewerbebetriebe Buntmetalle ab. …
Kupfer-Brigade räumt auch in Freising kräftig ab
So „zauberschön“ war das Patenkonzert in Wolfersdorf
Sie haben lange für dieses Konzert geprobt – und als der große Moment endlich gekommen war, sind sie förmlich über sich hinausgewachsen: Die Wolfersdorfer Schulkinder …
So „zauberschön“ war das Patenkonzert in Wolfersdorf
Neufahrn: Kampfansage an Flughafen-Parker
Es soll Leute geben, die im Internet nach kostenlosen Parkplätzen rund um den Flughafen suchen. Fündig werden sie unter anderem in Neufahrn: am Parkplatz am Keltenweg, …
Neufahrn: Kampfansage an Flughafen-Parker

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare