+
Wortstark und gestenreich brachte Florian Wildgruber sein Publikum zum Lachen, aber auch zum Nachdenken.

Florian Wildgrubers neues Buch „Stärke“ 

Ohne Humor funktioniert es nicht

  • schließen

Ex-Triathlet Florian Wildgruber will seinen Zuhörern etwas mitgeben: Motivation, Lebensfreude, Spaß. Bei seiner Buchvorstellung in der Freisinger Bank hat er das geschafft – und brachte einen Gast sogar dazu, sich gewaltig zu verausgaben.

Freising – Das Rennen beginnt: Jenes, das über die Zukunft des Freisinger Sportlers entscheidet – der Ironman auf Hawaii. Er erfüllt sich seinen Traum, kommt todmüde und erschöpft, aber auch glücklich ins Ziel. Danach: Leere. Was jetzt? Was kommt danach? Sein großer Traum, auf den er sieben Jahre lang hingearbeitet hat, ist Realität geworden. Für ihn ist klar: Jetzt beginnt ein neuer Abschnitt.

Und der hat gleich mehrere Kapitel: Florian Wildgruber hat ein Buch geschrieben, „Stärke“ heißt es. Mit Anekdoten aus seinem Sportlerleben, aber auch aus seinem Alltag, will er Menschen vermitteln, warum jeder mehr kann, als er eigentlich glaubt.

Auf humorvolle Art und Weise hat er sein Buch zuletzt präsentiert. In einer anderthalbstündigen Liveshow ließ er den einen oder anderen lockeren Spruch fallen, erklärte, dass man seine Stärken stärken müsse und sich nicht zu verbissen auf seine Schwächen konzentrieren solle. Es wurde tiefgründig: „Ein Leben ohne Humor und Spaß kann nicht funktionieren“, sagte Wildgruber. Ab und zu müsse man sich auch ein Lächeln gönnen – auch wenn’s manchmal schwer falle.

Grund zum Lachen hatten die Zuhörer allerdings genügend: Immer wieder zog das Publikum die Mundwinkel nach oben. Wildgruber zeigte, dass man auch den ernsten Themen des Lebens mit Lockerheit begegnen kann. Einer kam beim Vortrag aber dann doch noch ins Schwitzen – für ein geschenktes Exemplar des Buchs sollte er mit Wildgruber zusammen 30 Liegestütze auf der Bühne machen. Gesagt, getan – und siehe da: Beide gerieten ganz schön außer Atem. Klar, dass das Publikum daran auch seinen Spaß hatte.

Für Wildgruber endete 2016 mit dem Start in Hawaii das Kapitel Triathlon. Der Sport lässt ihn aber definitiv nicht los – fast jeden Tag sieht man ihn im Fitnessstudio. Allerdings schlägt er jetzt als Autor und Speaker ein neues Kapitel auf. Sich in diesem Feld durchzusetzen und zu etablieren, ist sicherlich auch nicht einfach. So beginnt sein Rennen erneut – wenn auch auf andere Art und Weise.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Eigentlich hätte das Vereinsjubiläum viel Grund zur Freude geben können. Doch bei der 30-Jahr-Feier des Seniorenclubs schwangen auch Trauer und Wehmut mit: Bei dem Treff …
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Windkraftanlagen sind derzeit in Au oder auch an der Gemeindegrenze gar nicht gern gesehen. Bei Freiflächenphotovoltaikanlagen ist die Lage anders. Ganz anders.
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
Bald soll es jede Schule selbst in der Hand haben: die Handynutzung außerhalb der Unterrichtszeit. Wofür entscheiden sich die Schuldirektoren im Landkreis: Smartphones …
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
450 Läufer schwitzen in der Hitze
Der Name ist neu, der Lauf keineswegs. So kamen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sportler in der Savoyer Au zusammen, um sich beim „Isar Run“ des Leichtathletik …
450 Läufer schwitzen in der Hitze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.