+
Ein nützliches Geschenkpackerl gab es nach einem g’schmackigen Essen, Kaffee und Platzerl, bei der Caritas-Weihnachtsfeier für Obdachlose und Alleinstehende im St.-Georgs-Saal. Rund 150 Gäste waren gekommen.

Caritas-Weihnachtsfeier für Alleinstehende

Für ein paar Stunden den grauen Alltag vergessen

Die Wärme des Weihnachtsfestes, der Nächstenliebe und des Gedankens, anderen zu helfen, wurde bei der Caritas-Feier für Alleinstehende und Obdachlose im St.-Georgs-Saal deutlich.

Caritas-Chefin Carolin Dümer und Christine Buser – beide von der Caritas – hießen über 150 Gäste willkommen. Günther Miß führte durchs Programm. Die Grüße der Stadt überbrachte Stadträtin Waltraud Heinlein-Zischgl Schon seit Jahren wird diese Feierstunde organisiert, die eine Herzensangelegenheit der Organisatoren (Caroline Buser und ein Team Ehrenamtlicher) ist und die die Eingeladenen für ein paar Stunden den grauen Alltag vergessen lässt. Am Anfang stand eine Andacht, die Stadtpfarrer und Peter Lederer hielt. Für das Essen hatte die Küchenmannschaft des „Viva-Vita“-Teams gesorgt, den musikalischen Rahmen gestaltete das Heinrich-Schütz-Ensemble. Zudem traten die Frisinga-Fratzen auf. Das Hofbrauhaus hatte die Kosten für das Essen übernommen. Zudem lobten die Organisatoren die Freisinger. Sie waren aufgerufen worden, Päckchen mit nützlichen Dingen für den Alltag zu füllen. Die Initiatoren wurden nicht enttäuscht: Keiner der Gäste musste mit leeren Händen nach Hause gehen.

Wolfgang Schnetz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
In einem Lagerhaus in Eching ist ein Mann nach einem Sturz von einer Laderampe gestorben.
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
Vier Monate früher als geplant
Vier Monate früher als geplant hat vor wenigen Tagen die Autobahndirektion Südbayern die erweiterte und komplett neu gestaltete Rastanlage Fürholzen-Ost an der A 9 …
Vier Monate früher als geplant
Valentin aus Moosburg
Valentin erblickte im Klinikum Landshut-Achdorf das Licht der Welt, 53 Zentimeter groß und 3510 Gramm schwer. Die Eltern Martin und Christine Kraus aus Moosburg sowie …
Valentin aus Moosburg
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA
Spinale Muskelatrophie ist eine seltene Krankheit, die meist eine schwere körperliche Behinderung oder sogar den Tod mit sich bringt. Ein betroffener Vater hat sich …
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA

Kommentare