+

Feuerwehr, BRK und Polizei im Einsatz

Hund soll Herd angeschaltet haben: Wohnung verraucht

Moosburg - Feuerwehr und BRK rückten gegen 13.30 Uhr zu einem Wohnungsbrand an der Moosburger Bahnhofstraße aus. Der Einsatz lief glimpflich ab, über die Ursache des Brandes gibt es jedoch unterschiedliche Sichtweisen.

Als die Bewohnerin des Hauses an der Bahnhofstraße in Moosburg gegen 13.30 Uhr von der Arbeit nach Hause kam, bemerkte sie den Rauch in ihrer Wohnung. Sie eilte zu ihrem Hund, der sich in der Wohnung befand, rannte mit ihm aus dem Gebäude und alarmierte die Feuerwehr. Diese rückte wenig später an, um den Brand zu löschen. Doch soweit kam es erst gar nicht: "Es ist nur was verkokelt", teilte die Polizei Moosburg mit.

Die Bewohnerin vermutet, dass ihr Hund den Herd angeschaltet hat. Aufgrund der Hitze sei die Glasplatte, die zum Schutz angebracht war, zersprungen und die Küchenrolle, die auf der Abdeckung stand, verschmort. Die Polizei hingegen gab als Brandursache an, "dass auf der Herdplatte liegende Briefe offensichtlich verschmorten und es deshalb zu einer Rauchentwicklung kam".

Fest steht: Bei dem Wohnungsbrand wurde niemand verletzt, und laut Polizei entstand auch kein Sachschaden. "Die Feuerwehr hat nur gelüftet", erklärten die Beamten. 

Die Bahnhofstraße war wegen des Einsatzes kurzzeitig gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Konservativ ist wieder sexy“: CSU kürt Herrmann zum Direktkandidaten
98,3 Prozent. Schnell hatte die CSU ausgerechnet, mit welch hohem Maß an Zustimmung Florian Herrmann als Direktkandidat für die Landtagswahl 2018 gekürt wurde. Herrmanns …
„Konservativ ist wieder sexy“: CSU kürt Herrmann zum Direktkandidaten
Wolfersdorfs langjähriger Pfarrer Franz Turek (80) gestorben
43 Jahre lang war Franz Turek Pfarrer in Wolfersdorf, bis zuletzt arbeitete er im Pfarrverband Attenkirchen mit. Nun ist der Geistliche im Alter von 80 Jahren gestorben.
Wolfersdorfs langjähriger Pfarrer Franz Turek (80) gestorben
Warnung bleibt bestehen: Trinkwasser muss weiterhin abgekocht werden
Noch gibt es keine Entwarnung: Auch weiterhin muss in den Gemeinden, die vom Wasserzweckverband Baumgartner Gruppe versorgt werden, das Trinkwasser abgekocht werden. …
Warnung bleibt bestehen: Trinkwasser muss weiterhin abgekocht werden
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden
Wegen einer möglichen Belastung mit Keimen müssen Bewohner bestimmter Orte im Landkreis Freising ihr Trinkwasser abkochen.
Warnung für Region Freising: Trinkwasser muss dringend abgekocht werden

Kommentare