100 Christbäume haben drei engagierte Feuerwehrmänner aus Paunzhausen eingekauft. Am 13. Dezember laden sie zur Versteigerung ein. 

Weihnachtsbrauch neu aufgelegt

FFW Paunzhausen erfindet Tradition neu: Hier werden wirklich Bäume versteigert

  • schließen

Christbaumversteigerung mal ganz anders: Die Feuerwehr in Paunzhausen lädt am 13. Dezember zu etwas ein, das sich zwar anhört wie eine alte Tradition. In Wahrheit ist es aber etwas ganz Neues.

Paunzhausen – Wer in Bayern von einer Christbaumversteigerung hört, weiß, wie das in etwa ablaufen wird. Es ist eine uralte Vereinstradition, mit der man zum Jahresende hin die Kasse aufbessert. Dafür werden im Vorfeld Sachspenden gesammelt, die dann bei der „Christbaumversteigerung“ mittels Höchstgebot erworben werden können. Zum Ende der vorweihnachtlichen Veranstaltung hin kommt in der Regel ein vollständig geschmückter Christbaum unter den Hammer.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung kündigte Bürgermeister Johann Daniel die Veranstaltung der Feuerwehr an. „Die Feuerwehr-Buam haben 100 Christbäume gekauft, die sie am 13. Dezember versteigern wollen.“ In diesem konkreten Fall ist also der Begriff Christbaumversteigerung ausnahmsweise einmal wörtlich zu nehmen. Da die Befürchtung im Raum steht, dass am 13. Dezember viele ihren Baum für Weihnachten schon gekauft haben, rührte der Rathauschef in der Sitzung die Werbetrommel für das Vorhaben. „Vielleicht hätten 20 Bäume auch gereicht“, sagte Daniel in Hinblick auf den Termin. „Wir haben uns in unserem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis umgehört, wann sie ihren Christbaum kaufen – und die meisten gehen erst kurz vor Heiligabend los, um einen Baum zu holen“, berichtet Korbinian Lohner von der Feuerwehr Paunzhausen. Er ist einer der drei Organisatoren. Auf die Idee sei man gekommen, weil ein Bekannter ihnen Christbäume angeboten habe. „100 ist zwar sportlich, aber das war die kleinste Abnahmemenge“, erzählt Lohner. Erst hat man überlegt, die Christbäume einfach zu verkaufen. „Aber das ist kompliziert, da bräuchte man eine Verkaufsgenehmigung.“ Deshalb habe man kurzerhand eine Christbaumversteigerung im wörtlichen Sinn ins Leben gerufen.

Christbaumversteigerung am 13. Dezember: Bäume können davor besichtigt werden

Die Bäume werden am 13. Februar alle nach und nach auf die Bühne in der Feuerwehr-Fahrzeughalle gebracht.  Die Versteigerung beginnt um 19 Uhr. Es gibt Glühwein, Getränke und Wurstsalat. Und man hat einen Überraschungsgast eingeladen.

Der Erlös der Christbaumversteigerung ist auch schon verplant. „Nächstes Jahr soll ein Feuerwehrverein gegründet werden. Das wäre dann das Grundkapital dafür“, so Lohner, der einen Appell nicht nur an die Paunzhausener richtet: „Kauft’s euren Baum bei uns“ – ein unterhaltsames Rahmenprogramm ist garantiert.

Lesen Sie auch: Moosburg startet mit festlichem Spektakel in die Vorweihnachtszeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach der Ära Ecker: Hans Sailer will für die FWG Bürgermeister von Au werden
Eine Ära geht zu Ende: Karl Ecker gibt nach 24 Jahren sein Bürgermeisteramt ab. Sein Nachfolger für die Freie Wählergemeinschaft Au soll Hans Sailer werden.
Nach der Ära Ecker: Hans Sailer will für die FWG Bürgermeister von Au werden
Bürger für Eching, Echinger Mitte und ÖDP unterstützen Thaler im Wahlkampf
Für die Kommunalwahl 2020 üben drei Echinger Parteien den Schulterschluss und unterstützen Bürgermeister Thaler. Die Bürger für Eching, Echinger Mitte und ÖDP schicken …
Bürger für Eching, Echinger Mitte und ÖDP unterstützen Thaler im Wahlkampf
Unfall auf der A9: Großeinsatz mit Hubschrauber - Fahrer stirbt
Großeinsatz auf der A9: Zwischen Allershausen und Neufahrn in Richtung München gab es einen Unfall, der Rettungshubschrauber war im Einsatz. 
Unfall auf der A9: Großeinsatz mit Hubschrauber - Fahrer stirbt
Freising soll familienfreundlichste Stadt Oberbayerns werden: FDP hat klare Ziele
Freising zur familienfreundlichsten Stadt Oberbayerns machen: Das ist das Ziel der Freisinger FDP. Doch es gibt noch mehr Themen, die die Liberalen anpacken wollen.
Freising soll familienfreundlichste Stadt Oberbayerns werden: FDP hat klare Ziele

Kommentare