Polizei findet Waffe bei Kontrolle in der Innenstadt

Freising - Eine Waffe fand die Polizei bei einem 23-jährigen Freisinger, der unter Drogen stand.

Am 11. Januar gegen 1.15 Uhr wurde im Stadtgebiet ein 23-jähriger Freisinger Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei zeigte der Mann Anzeichen einer Drogenintoxikation. Er gab auch zu, Betäubungsmittel konsumiert zu haben, seinen Angabe zufolge sei dies aber schon ca. zwei Wochen her gewesen. Ein Drogenschnelltest ergab dann aber einen positiven Wert. Bei einer anschließenden Durchsuchung seines Wohnbereichs wurden zwar keine Drogen, jedoch ein sogenannter Totschläger aufgefunden. Der Totschläger, ein verbotener Gegenstand nach dem Waffengesetz, wurde sichergestellt. Der Mann muss sich nun wegen Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinflusses sowie wegen eines Vergehens gegen das Waffengesetz verantworten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchens Prinzessin trägt ein Kleid „made in Moosburg“
Moosburg - Hochzeitskleider sind ihr Metier. Und seit 1999 stattet sie auch Prinzenpaare aus. Doch heuer darf Gabi Urban aus Moosburg besonders stolz sein: Die Münchner …
Münchens Prinzessin trägt ein Kleid „made in Moosburg“
„Entwarnung“: Kein Kahlschlag am Mittlere-Isar-Kanal
Moosburg - Bürger aus Aich und Pfrombach sowie Naturfreunde waren in Sorge: Wird am Mittlere Isar-Kanal bald alles abgeholzt? Nach einem Ortstermin herrscht nun …
„Entwarnung“: Kein Kahlschlag am Mittlere-Isar-Kanal
Helferkreise üben harsche Kritik an Asylpolitik der CSU 
Landkreis - Die Anweisung des Innenministeriums, Flüchtlingen aus bestimmten Ländern keine Arbeitserlaubnisse mehr zu erteilen, schlägt hohe Wellen. Rund ein Dutzend …
Helferkreise üben harsche Kritik an Asylpolitik der CSU 
Offener Brief der Helferkreise: „Wir schämen uns für unsere Regierung“
Freising - Die Helferkreise aus dem Landkreis Freising haben genug gesehen. Dass Asylbewerbern mit geringer Bleibeperspektive die Arbeitserlaubnis entzogen wird und sie …
Offener Brief der Helferkreise: „Wir schämen uns für unsere Regierung“

Kommentare