Nachgefragt – bei der Freisinger Polizei

Polizei Freising: „Kompletter Schutz ist nicht möglich“

  • schließen

Freising - Für die Polizei Freising gehört es zur Routine, sich bei Großveranstaltungen über alle Sicherheitsaspekte Gedanken zu machen. Doch Michael Ertl, stellvertretender Chef der PI Freising, sagt auch: Hundertprozentigen Schutz gibt es nicht.

Nach dem Anschlag in Berlin: Machen Sie sich Sorgen, dass so eine Tat auch in Freising stattfinden könnte?

Unsere Sorgen sind relativ gering. Der Adventsmarkt, der jetzt noch läuft, der auf dem Christopher-Paudiß-Platz, ist so gut eingebettet, dass ein großes Fahrzeug da nicht reinkommt. Aber natürlich sind wir mit Streifen auch immer wieder präsent.

Dennoch ist die Terrorgefahr inzwischen ein ständiger Begleiter der Polizei – ob Volksfest, Christkindlmarkt oder Festival.

Bei jeder Großveranstaltung, die wir prüfen oder betreuen, müssen wir alle Eventualitäten erwägen. Da fließt das natürlich mit ein. So haben wir beim diesjährigen Volksfest nach dem Anschlag in Nizza bereits Sperren errichtet, damit keine Fahrzeuge auf das Areal gelangen konnten.

Aber verhindern lassen dürfte sich solch ein Terrorakt doch nur dann, wenn man denjenigen, der die Tat plant, schon aus dem Verkehr zieht, bevor er zuschlagen kann.

Hundertprozentige Sicherheit gibt es einfach nicht. Wir werden wahrscheinlich auch nicht jeden Markt komplett schützen können. Für uns ist es, wie gesagt, gut, dass der Adventmarkt in Freising so eng eingebaut ist. Denn es stimmt: Ein größeres Fahrzeug zu stoppen, ist nicht so einfach.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

30er-Zone in Günzenhausen soll kommen
17 der 51 Bürger aus Günzenhausen haben auf einem Antrag unterschrieben, mit dem sie eine 30 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung für die Ortsstraße erreichen wollten.
30er-Zone in Günzenhausen soll kommen
Alter Wirt in Fahrenzhausen wird zum Millionenprojekt
Alle Jahre wieder muss Fahrenzhausen eine „Bedarfsmitteilung“ an die Regierung von Oberbayern schicken, um sicherzustellen, dass man Mittel aus der Städtebauförderung …
Alter Wirt in Fahrenzhausen wird zum Millionenprojekt
Zum Schluss gab’s ein Zeugnis für die „Ausnahme-Chefin“
Nach insgesamt 33 Berufsjahren wurde die Direktorin der Karl-Meichelbeck-Realschule Freising, Christine Obermaier jetzt offiziell in den Ruhestand verabschiedet.
Zum Schluss gab’s ein Zeugnis für die „Ausnahme-Chefin“
Ab nach New York: Dieser Badendorfer stellt ein Marathon-Team zusammen
Christian Beer (44) ist ein Teamplayer. Und er hat Visionen. Das gilt für sein Küchenstudio und für sein großes Faible - das Laufen.
Ab nach New York: Dieser Badendorfer stellt ein Marathon-Team zusammen

Kommentare