Nachgefragt – bei der Freisinger Polizei

Polizei Freising: „Kompletter Schutz ist nicht möglich“

  • schließen

Freising - Für die Polizei Freising gehört es zur Routine, sich bei Großveranstaltungen über alle Sicherheitsaspekte Gedanken zu machen. Doch Michael Ertl, stellvertretender Chef der PI Freising, sagt auch: Hundertprozentigen Schutz gibt es nicht.

Nach dem Anschlag in Berlin: Machen Sie sich Sorgen, dass so eine Tat auch in Freising stattfinden könnte?

Unsere Sorgen sind relativ gering. Der Adventsmarkt, der jetzt noch läuft, der auf dem Christopher-Paudiß-Platz, ist so gut eingebettet, dass ein großes Fahrzeug da nicht reinkommt. Aber natürlich sind wir mit Streifen auch immer wieder präsent.

Dennoch ist die Terrorgefahr inzwischen ein ständiger Begleiter der Polizei – ob Volksfest, Christkindlmarkt oder Festival.

Bei jeder Großveranstaltung, die wir prüfen oder betreuen, müssen wir alle Eventualitäten erwägen. Da fließt das natürlich mit ein. So haben wir beim diesjährigen Volksfest nach dem Anschlag in Nizza bereits Sperren errichtet, damit keine Fahrzeuge auf das Areal gelangen konnten.

Aber verhindern lassen dürfte sich solch ein Terrorakt doch nur dann, wenn man denjenigen, der die Tat plant, schon aus dem Verkehr zieht, bevor er zuschlagen kann.

Hundertprozentige Sicherheit gibt es einfach nicht. Wir werden wahrscheinlich auch nicht jeden Markt komplett schützen können. Für uns ist es, wie gesagt, gut, dass der Adventmarkt in Freising so eng eingebaut ist. Denn es stimmt: Ein größeres Fahrzeug zu stoppen, ist nicht so einfach.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moosburg-Degernpoint: Einbrecher steigen in Kaufland und Fressnapf ein
Moosburg - Spektakuläre Einbruch-Serie in Moosburg: Mehrere Geschäfte in und um das Einkaufszentrum Kaufland wurden offenbar von kriminellen Profis heimgesucht.
Moosburg-Degernpoint: Einbrecher steigen in Kaufland und Fressnapf ein
Subigya Birat aus Au/Hallertau
Glücklich sind Susmita Maskey und Birat Bikram Niraula aus Au über ihren Sohn Subigya Birat, der am 12. Februar im Klinikum Freising das Licht der Welt erblickte, 2860 …
Subigya Birat aus Au/Hallertau
Schreckgespenst Innenstadtumbau
Straßensperrungen, Probleme bei der Anlieferung, weniger Kundschaft: Bei einigen Geschäftstreibenden geht die Angst vor dem Innenstadtumbau um. Die Stadt hält mit …
Schreckgespenst Innenstadtumbau
Großbaustellen im Ampertal: Zerreißprobe für die Nerven
In etwa zwei Wochen beginnen die großen Sanierungsarbeiten an den Kreisstraßen in Palzing und Gerlhausen. Dabei kommt es über mehrere Monate zu Vollsperrungen der beiden …
Großbaustellen im Ampertal: Zerreißprobe für die Nerven

Kommentare