Endstation: Die Polizei stoppte mehrere Kaffeefahrt-Busse. Foto: Leder

Polizei und Landratsamt stoppen Kaffefahrten

Freising - Erfolgreich gegen „Kaffeefahrten“-Abzocke ging jetzt das Landratamt Freising gemeinsam mit der Polizei vor. Busse wurden gestoppt, Senioren wieder nach Hause gebracht. Und die dubiosen Veranstalter sagten ihre Verkaufsveranstaltungen reihenweise ab.

- Es war eine koordinierte Aktion der Landratsämter Freising, Erding und Dachau, die da vom 24. bis 27. Oktober über die Bühne ging, wie Landratsamts-Sprecherin Eva Dörpinghaus berichtete. Zunächst hätten aufmerksame Bürger die Behörden über dubiose „Gewinnmitteilungen“ einer „Käserei deJong“ und von „Das Telefonbuch“ informiert, die in der Vergangenheit bereits in Zusammenhang mit illegalen Kaffeefahrten aufgefallen waren. Nach einem öffentlichen Aufruf erreichten die Ordnungsbehörden dann zahlreiche Hinweise auf Abfahrtshaltestellen - auch im Kreis Freising. Höchste Zeit, zuzuschlagen.

Tag für Tag kontrollierten nun Mitarbeiter der Landratsämter gemeinsam mit der Polizei Reisebusse, unter anderem eines Augsburger Reiseunternehmens, das bereits kürzlich in Zusammenhang mit solchen Kaffeefahrten in Erscheinung getreten war. Dörpinghaus: „Die Befragung der Busfahrer bestätigte die Annahme der Polizei, dass auch diese Fahrten bei illegal durchgeführten Verkaufsveranstaltungen in Gaststätten in Zusmarshausen und im Landkreis Dachau geendet hätten.“ Dort, so sind sich die Behörden aufgrund ihrer Erkenntnisse sicher, wären den meist betagten Herrschaften unter anderem minderwertige Haushaltsgeräte, Salben und angebliche Heilmittel zu weit überteuerten Preisen mit allen möglichen Tricks regelrecht aufgedrängt worden. Nach intensiver Aufklärung über die wahren Hintergründe der Fahrten verzichteten die Senioren auf die unter Umständen kostspielige Fahrt ins Blaue. Sie wurden von den Busfahrern wieder nach Hause gebracht.

Bei den Veranstaltern liefen daraufhin offenbar die Telefone heiß: Alle Verkaufsveranstaltungen, die von den Reisebussen hätten angefahren werden sollen, wurden von den Moderatoren abgesagt. Auch ein bereits für die Folgewoche für Abzockveranstaltungen reservierter Saal wurde von den Veranstaltern storniert. Eine weitere angekündigte „Abholung zur Gewinnübergabe“, die ihren Ausgangspunkt im Landkreis Erding gehabt hätte, fand gar nicht mehr erst statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesen-Projekt am Flughafen: Kritiker warnen vor Kollaps - Olympiahalle "tot"?
Am Flughafen München ist eine große Event-Arena in Planung. Schon jetzt spaltet das Projekt die Gemüter: Kritiker vermuten ein Kultur-Sterben, auch eine enorme Zunahme …
Riesen-Projekt am Flughafen: Kritiker warnen vor Kollaps - Olympiahalle "tot"?
Langenbach liefert starke Leistung beim „Stadtradeln“ ab
Ein Paar radelte sogar bis an die Ostsee: Die Gemeinde Langenbach hat bei der Aktion "Stadtradeln" ein beachtliches Ergebnis abgeliefert.
Langenbach liefert starke Leistung beim „Stadtradeln“ ab
Corona: Über diese Quote freut sich das Klinikum Freising
Mehr als die Hälfte aller Corona-Patienten, die beatmet werden mussten, sind in Deutschland gestorben. Das Klinikum Freising steht besser da. Ein Arzt nennt die Gründe.
Corona: Über diese Quote freut sich das Klinikum Freising
Flughafen München: Randale in Türkei-Flieger eskalieren - Pilot muss Landung abbrechen
Bei einem Flug von Ankara nach München ist es zu Randale gekommen. Eine schwerbehinderte Frau wurde attackiert. Der Pilot musste den Landeanflug abbrechen.
Flughafen München: Randale in Türkei-Flieger eskalieren - Pilot muss Landung abbrechen

Kommentare