In ihren Bann ziehen die Werke auch die Kleinsten. fkn

Rück- und Ausblick 

Positives Fazit in der Nandlstädter Bibliothek - und ein Ausblick auf 2018

  • schließen

2017 hat sich in der Bücherei Nandlstadt einiges getan: Viele neue Leser, Bücher, CDs oder DVDs haben da den Weg ins Sortiment gefunden. Besonderes Lob verdienen aber die vielen Ehrenamtler – die haben nämlich über 1200 Stunden Arbeit geleistet.

Nandlstadt – 95 Neulinge, die in den Tiefen der Nandlstädter Bücherei versinken wollen, konnte man im vergangenen Jahr dazu gewinnen. Auch aus den Nachbargemeinden kommen immer wieder neue Bücherwürmer hinzu – ein Umstand, der die Betreiber natürlich besonders freut.

Es waren auch diese 95 Bürger, die zu diesen fantastischen Zahlen ihren Beitrag geleistet haben: Insgesamt haben 745 aktive Leser 16 080 Bücher und viele weitere Medien ausgeliehen. Insgesamt konnte man in der Bibliothek 8112 Besucher registrieren. Weitere Statistiken: 2017 wurden 670 neue Medien angeschafft – auch für die jüngere Generation. Es gibt mitlerweile 810 Kinderbücher und 742 für die Kleinsten sowie 324 Sachbücher mit kindgerechten Informationen. Jugendliche ab 13 Jahren können aus 294 altersgerechten Werken auswählen. Dazu gibt es 690 CDs, 186 DVDs und 140 Hörbücher.

Derzeit arbeiten 17 ehrenamtliche Teammitglieder in der Bücherei – einige bereits seit vielen Jahren. Einmal im Monat trifft sich das Team zum Austausch und um Aktionen zu planen. Eine starke Zahl: Die 17 Ehrenamtler leisteten 1280 Stunden, in denen sie nicht nur die Bestellung oder Abholung der Medien regelten: Außerdem waren sie für Reparaturarbeiten, Klassenbesuche und Vorlesestunden im Einsatz – nicht zu vergessen die alljährliche Inventur wie auch die Öffentlichkeitsarbeit.

Im Februar 2017 fand übrigens erstmals eine Lange Nacht der Bücherei statt. Neben einigen Mitmach-Aktionen stellten die Mitarbeiterinnen ihre Lieblingsbücher vor. Beim Vorlesetag im November kam wieder einmal das Erzähl-Theater „Kamishibai“ zum Einsatz, das bei den Kindern immer großen Anklang findet. Die Geschichte vom Rübchen zog die kleinen Zuhörer sofort in den Bann.

Am Weihnachtsmarkt wurde für die Kinder aus den Traumpfaden von der Autorin Christine Stein vorgelesen. Fester Bestandteil ist inzwischen die monatliche Leserunde für die Bewohner im Seniorenheim Schönblick.

Für 2018 hat sich das Team etwas Besonderes einfallen lassen. Die Fastenzeit ist eine gute Gelegenheit, sich über das eigene Verhalten Gedanken zu machen. Das Thema Plastik vermeiden beschäftigt zurzeit viele Menschen. Deshalb hat man die Autorin des Buches „Besser leben ohne Plastik“, Anne Bunk, eingeladen. In ihrem Vortrag am 22. März im Pfarrheim gibt sie mit praktischen Beispielen wertvolle Tipps für den Alltag ohne oder zumindest mit weniger Plastik – das wird sicher spannend.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gekenterte Kanuten mit Seilwinde gerettet
Aus einem lustigen Betriebsausflug in Kanus wurde am Samstag am späten Nachmittag plötzlich eine lebensgefährliche Situation: Zwei der Boote kenterten – und zwei der …
Gekenterte Kanuten mit Seilwinde gerettet
So wundervoll klingt ein Jahr
Mit Joseph Haydns spätklassischem Alterswerk „Die Jahreszeiten“ in einer konzentrierten Fassung begeisterten der Chor Cantus Eho, das Kammerorchester Eching und als …
So wundervoll klingt ein Jahr
Eine Show der Extraklasse
Handys aus, Haarspray raus! Der dritte Freisinger Musicalsommer gab sich bunt. Knallbunt. Und das nicht nur durch Bühnenbild und Beleuchtung. „Hairspray“ war ein …
Eine Show der Extraklasse
Landkreis Freising richtet Fonds für Verhütungsmittel für Bedürftige ein
Frauen, die sich keine Verhütung leisten können, bekommen Hilfe vom Landkreis Freising. Sie können beantragen, dass die Kosten für ihre Verhütungsmittel übernommen …
Landkreis Freising richtet Fonds für Verhütungsmittel für Bedürftige ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.