+
Zukunft neuerdings ungewiss: Möglicherweise kommen Ende April doch keine Asylbewerber in den ehemaligen Praktikermarkt.

Trendwende

Praktikermarkt in Attaching: Notunterkunft oder nichts

  • schließen

Freising - Eigentlich sollte der ehemalige Praktikermarkt in Attaching ab Ende April zur Notaufnahmestelle für Asylbewerber werden. Bis zu 500 Menschen hätten dort Platz. Jetzt folgt jedoch die Trendwende.

„Die derzeit geringen Zugangszahlen ermöglichen es der Regierung von Oberbayern, einen Teil der Not-Aufnahmeeinrichtungen zu schließen“, sagte Regierungssprecher Martin Nell unserer Zeitung. Demnach sollen im März neun Einrichtungen in Oberbayern geschlossen, nur vier aufrechterhalten werden.

Im Landkreis Freising gibt es derzeit keine Notunterkunft, nachdem die Turnhalle der Realschule Moosburg Ende Februar geräumt worden war (wir haben berichtet). Möglich, dass die Regierung von Oberbayern den Praktikermarkt, der als Ersatz für die Sportstätte vorgesehen war, nun Ende April gar nicht benötigt, wie Landratsamtssprecherin Eva Dörpinghaus dem FT bestätigte. Eine andere Nutzung für das Gebäude sei nicht vorgesehen: „Der ehemalige Praktikermarkt wurde vom Landratsamt für die Regierung von Oberbayern als Notaufnahmeeinrichtung angemietet und soll auch weiter für den Notfall vorgehalten werden. Es ist nicht vorgesehen, dort Asylbewerber im Sinne einer dezentralen Unterkunft unterzubringen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“

Kommentare