+
In Kürze wieder benutzbar ist die Fußgängerbrücke am Bahnhof Pulling. Die Nachbesserungsarbeiten scheiterten an extremen Temperaturschwankungen. Jetzt wird an Pfingsten 2017 ein neuer Anlauf genommen.

Arbeiten an der Pullinger Fußgänger-Brücke abgebrochen

Die Rückkehr der bösen Blasen

Pulling - Weil’s wieder Blasen gab, mussten die Nachbesserungsarbeiten am Oberflächenbelag der Fußgängerbrücke am Bahnhof Pulling abgebrochen werden.

Die angekündigte Komplettsperrung entfällt, die Brücke ist in Kürze wieder voll benutzbar. Der östliche Rampenbereich allerdings bleibt bis Anfang September gesperrt. Erst Pfingsten 2017 wird weiter saniert. Bis Ende der Sommerferien sollte die mangelhafte Beschichtung auf der Oberfläche der Fußgängerbrücke am Bahnhof Pulling erneuert werden, teilte Stadt-Pressesprecherin Christl Steinhardt gestern mit: „Der bei der Komplettsanierung aufgebrachte Brückenbelag warf bei höheren Temperaturen Blasen und wurde im Zuge der Gewährleistungspflicht durch die Baufirma erneuert.“ 

Diese Nachbesserungen zur Mängelbeseitigung hatten vereinbarungsgemäß am Montag, 8. August auf der östlichen Rampe (Richtung Badgasse) begonnen. Doch dann passierte es: „In dieser ersten Reparaturwoche zeigten sich auch bei der neu aufgetragenen Beschichtung die altbekannten Mängel. Die Beschichtung hat keine ausreichende Haftung zum Untergrund.“ Die Folge: Es gab wieder Blasen. Am Mittwoch dann war man sich nach kuruer Beratung mit der Bau- und Herstellerfirma einig, dass eine Fortsetzung der Arbeiten keinen Sinn macht. Die Ursache für die erneuten Mängel „liegen offenbar in der für diese Arbeiten ungünstigen Witterung“, kommentiert die Stadtverwaltung Die Tau-Bildung in den sehr kühlen Morgenstunden sorge für teils erhebliche Feuchtigkeit. Die im weiteren Tagesverlauf stark ansteigenden Temperaturen heizten den Brückenüberbau dann auf über 60 Grad Celsius auf, so dass die Beschichtung nicht mehr ordnungsgemäß haften konnte. 

Um die Beeinträchtigungen für die Brückennutzer gering zu halten, sollen die Arbeiten unter Vollsperrung des Übergangs nur innerhalb von Ferienzeiten durchgeführt werden. Deshalb geht es erst Pfingsten 2017 wieder weiter. Vor der Wiederfreigabe des östlichen Rampenbereichs sorgt die Baufirma jetzt mit einer provisorischen Schicht für eine ausreichende Griffigkeit des Belages, um die Verkehrssicherheit herzustellen. Bis dahin muss der östliche Rampenbereich gesperrt bleiben. Im Anschluss ist die Brücke wieder in vollem Umfang nutzbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“

Kommentare