Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
+

In Hallbergmoos

Randalierer will auf Polizei losgehen: Gefesselt in Behandlung gegeben

  • schließen

Ein Freund konnte ihn gerade noch zurückhalten - ansonsten wäre der Mann wohl auf die Beamten losgegangen. So mussten Polizisten der PI Neufahrn ihn fesseln.

Hallbergmoos - In den frühen Morgenstunden wurde am Freitag eine Streife der PI Neufahrn wegen eines alkoholisierten Randalierers nach Hallbergmoos gerufen. Beim Eintreffen der Streife versuchte der Randalierer auf die Beamten loszugehen, konnte jedoch von einem in der Wohnung Anwesenden davon abgehalten werden. Da er sich im weiteren Verlauf weiterhin sehr aggressiv gegenüber den Beamten verhielt und auch wiederholt versuchte, sie zu verletzen, wurde er schließlich gefesselt. Da der Randalierer starke Stimmungsschwankungen aufwies, wurde er in ärztliche Obhut gegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verstärkung gesucht: Personalnot bei Moosburgs Sicherheitswacht
Seit 2011 gibt es eine Sicherheitswacht in Moosburg - doch zuletzt ist der Bürgerdienst immer mehr eingeschlafen. Das soll sich nun wieder ändern.
Verstärkung gesucht: Personalnot bei Moosburgs Sicherheitswacht
Am Donnerstag: Streiks bei Jungheinrich und Driescher in Moosburg
Weil die IG Metall zu Warnstreiks aufruft, werden am Donnerstag Mitarbeiter von Driescher und Jungheinrich in Moosburg ihre Arbeit niederlegen. Das sind ihre Forderungen:
Am Donnerstag: Streiks bei Jungheinrich und Driescher in Moosburg
Spörerau: Neue Location für Hochzeiten und Geburtstage in Wang genehmigt
Wo früher das Factory-Outlet „Euromoda Depot“ beheimatet war, sollen künftig Geburtstage und Hochzeiten gefeiert werden. Der Wanger Gemeinderat bestand nur auf eine …
Spörerau: Neue Location für Hochzeiten und Geburtstage in Wang genehmigt
Über 1000 Euro gesammelt: Viel Lob für die Klöpfelkinder
Das Klöpfeln im Advent hat eine jahrzehntelange Tradition in Mintraching. Heuer waren die Kinder wieder unterwegs - wenn auch weniger als noch anno dazumal.
Über 1000 Euro gesammelt: Viel Lob für die Klöpfelkinder

Kommentare