Willkommen! (v. l.) Harald Reents, Isabel Hareiter (Schulweghelferin), Marina Koch (Sport, Kultur, Freizeit) Alexander Mademann (Wirtschaftsförderung), Karl Wöhrl (Personalrat). sab

Rathauschef freut sich über drei Neuzugänge

Hallbergmoos - Für die Bereiche Wirtschaft, Events und Schulwegsicherung hat die Gemeinde Hallbergmoos drei neue Mitarbeiter eingestellt. Alle drei sind wichtiger Bestandteil der wachsenden Moosgemeinde.

Für die Schulkinder ist sie bereits eine „alte Bekannte“, denn seit Schulbeginn sorgt Isabel Hareiter dafür, dass Schüler- und Kindergartenkinder die Theresienstraße an der Rathaus-Ampel sicher überqueren. Die 32-Jährige wohnt seit sechs Jahren in Hallbergmoos und hat selbst zwei Kinder in beiden Einrichtungen. Drei Mal die Woche wartet sie morgens um kurz vor halb acht Uhr und nach Schulschluss auf ihren Einsatz und stellt sicher, dass die Schüler sicher zur Schule und sicher nach Hause kommen. „Wir sind froh, dass wir diese Stelle besetzen konnten“, sagte Bürgermeister Harald Reents.

Bereits seit Juni dieses Jahres ist Marina Koch im „Team Bürgermeister“ zur Unterstützung der Organisation und Durchführung des Kultur- und Wirtschaftssommers. „Sie passt perfekt“, so Reents, denn Koch habe sich in den vergangenen Monaten - begünstigt durch das Studium Sportevent- und Medienmanagement - als wichtiges Verbindungsglied zwischen der Wirtschaft aber auch der Vermarktung des Standortes Sportforum erwiesen. In ihrem Aufgabengebiet unterstützt sie Sportparkmanager Benjamin Henn bei der Organisation von Veranstaltungen, wie etwa die kommende „Lange Nacht des Sports“, die sowohl der Auslastung des Sportforums, aber auch als weicher Standortfaktor für Unternehmen dienen. „Frau Koch ist nicht auf einen Zuständigkeitsbereich fixiert, sondern ihre Aufgabe ist vielmehr ein fließender Übergang zwischen Event, Sport und Wirtschaft“, betonte Reents.

Der dritte im Bunde der Neuen ist Alexander Mademann. Seine Tätigkeit ist klar definiert: Er kümmert sich um die angesiedelten Firmen und um die Akquisition neuer Unternehmen in Hallbergmoos. Mademann tritt in die Fußstapfen von Katrin-Jasmin Becker, die Ende August die Gemeinde verlassen hat. Er hat seine erste Feuertaufe bereits gemeistert: Mit Vertretern der Gemeinde konnte der Wirtschaftsförderer auf der Messe Expo Real vielversprechende Gespräche mit Firmen führen. Reents: „Wir stehen zudem kurz vor Vertragsabschluss mit einem sehr attraktiven Unternehmen.“

Als gebürtiger Hallbergmooser ist Mademann in der Gemeinde bekannt, „meine Besuche bei den örtlichen Firmen waren sehr positiv.“ Seinen beruflichen Werdegang startete der 39-Jährige mit einer Ausbildung als Speditionskaufmann, er schloss ein BWL- sowie Studium in Wirtschaftsrecht an, war sechs Jahre lang selbständig und wählte nun aus familiären Gründen den Schritt in ein Beschäftigungsverhältnis mit der Kommune. „Ich bin mir sicher, wir haben den Richtigen gefunden“, bestätigte Reents.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
Angebranntes Essen in einer Wohnung in der Freisinger Angerstraße hat in der Nacht auf Freitag Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen. Im Rausch hatte ein Mann den …
Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil
Weil er eine vermeintliche Tellermine gesehen hatte, hat ein Freisinger am Donnerstag die Polizei alarmiert. Die Beamten gaben jedoch Entwarnung.
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil
S1-Sperrung im Sommer: Bahn entschädigt Pendler – MVV-Kunden gehen leer aus
Nichts geht mehr im Sommer auf der Linie S 1. Für Bauarbeiten sperrt die Bahn die Strecke zwischen Feldmoching und Neufahrn. Der Konzern entschädigt einige Fahrgäste mit …
S1-Sperrung im Sommer: Bahn entschädigt Pendler – MVV-Kunden gehen leer aus
Zöllner schauen am Flughafen in diese Tasche und machen schockierenden Fund
Wie kann man nur? So etwas müssen sich die Zöllner des Hauptzollamts am Flughafen München gedacht haben, als sie in die Tasche einer 43-jährigen Russin geschaut haben.
Zöllner schauen am Flughafen in diese Tasche und machen schockierenden Fund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.