44-Jähriger ausgeraubt

Raub nach Volksfestbesuch: Polizei veröffentlicht Täterbilder

Hallbergmoos - Ein 44-Jähriger wurde am 21. April nach dem Volksfest beraubt - eventuell sogar noch unter Drogen gesetzt. Die Polizei veröffentlicht jetzt Bilder.

Ein 44-jähriger besuchte am Abend des 21. April das Volksfest in Hallbergmoos. Dort setzen sich zwei ihm unbekannte Männer mit an den Tisch und es wurde gemeinsam Bier getrunken. An das weitere Geschehen kann sich der Mann nicht mehr erinnern. Als er am nächsten Morgen in seinem Hotelzimmer aufwachte, stellte er fest, dass neben seinem iPhone auch das Bargeld fehlte. Der 44-Jährige vermutet, dass ihm eine unbekannte Substanz verabreicht und er von den zwei Männern ausgeraubt wurde. Eine Videoaufzeichnung im Hotel zeigt einen der beiden Täter. Wer kennt diesen Mann? Er wird auf zirka 20 bis 25 Jahre und mindestens 180 cm groß geschätzt. Auffallend ist sein schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck „DOPE“. Er hatte einen Rucksack bei sich. Hinweise an die Kripo Erding: Tel. (0 81 22) 96 80

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Messlatte der Jung-Forscher liegt auf Welt-Niveau
Der Wissenschaftspreis Weihenstephan der Stadt Freising genießt hohes Renommee. Das machten die Beteiligten bei der Verleihung im Rathaus deutlich. Die zum fünften Mal …
Die Messlatte der Jung-Forscher liegt auf Welt-Niveau
Aus „erlaufenen“ 8684 werden bald 35000 Euro
Toll gelaufen sind rund 430 Kinder und Jugendliche – nämlich die Klassen eins bis acht der Grund- und Mittelschule an der Danziger Straße – für einen guten Zweck. Und …
Aus „erlaufenen“ 8684 werden bald 35000 Euro
Freising: Hamburgs Bürgermeister Scholz hält ein Plädoyer für die EU
Viel zu Europa, nichts zu Hamburg: Der Bürgermeister der Hansestadt, Olaf Scholz, war gestern in der Orangerie in Freising zu Gast. Er legte das Augenmerk in seiner Rede …
Freising: Hamburgs Bürgermeister Scholz hält ein Plädoyer für die EU
Der Steg im Süden wackelt noch
Im ersten Anlauf war das Projekt Isarsteg Süd vor vier Jahren gescheitert. Jetzt folgt der zweite Anlauf. Aber erneut gibt es hohe Hürden – und es regt sich Widerstand.
Der Steg im Süden wackelt noch

Kommentare