+
Symboldbild

Süden der Gemeinde besonders betroffen

Reifenstecher schlägt wieder zu: 45 Autos und 13.000 Euro Schaden

  • schließen

Neufahrn - Er hat wieder zugeschlagen, oder besser gesagt: -gestochen. Eineinhalb Monate war vom Neufahrner Reifenstecher nichts zu hören, in der Nacht auf Montag meldete er sich zurück. 45 Fahrzeuge hat sich der unbekannte Vandale diesmal vorgenommen. „So schlimm war’s noch nie“, sagt Polizeihauptkommissar Volker Rasp.

Über das gesamte Ortsgebiet verteilt wurden an insgesamt 45 Fahrzeugen unterschiedlicher Fabrikate jeweils zwei bis vier Reifen zerstochen, teilte die PI Neufahrn mit. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 13 000 Euro. „Außer im Neufahrner Norden war der Täter diesmal eigentlich überall aktiv“, berichtet Polizeihauptkommissar Volker Rasp. Die meisten „entlüfteten“ Reifen hätte es im Süden der Gemeinde gegeben. Rasp: „Wir gehen weiterhin von einem Einzeltäter aus.“

Kürzlich habe man bereits einen psychisch kranken Bürger in Verdacht gehabt, selbiger habe sich aber nicht bestätigt. „Außerdem ist die betreffende Person bereits entsprechend untergebracht“, so der Polizeisprecher. Nun fahnde man weiter „mit allen zur Verfügung stehenden Ressourcen“. Im Polizeibericht wird nochmal drauf hingewiesen, dass für Hinweise, die zur Klärung der Straftaten führen, eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt ist.

Schon in der Vergangenheit war der Reifenstecher desöfteren unterwegs. So ging es los: Klicken Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
Der Kampf um das Abseits ist eine Geschichte mit vielen Wendungen. Die letzte: Der Freisinger Stadtrat hat mehrheitlich beschlossen, das Gebäude in Neustift, in dem die …
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Der „Paukenschlag“, mit dem das Jahr 2018 begonnen habe, stimmt den Vorsitzenden der BI Attaching hoffnungsfroh. Söders Kurswechsel sorgt für gute Stimmung bei den …
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton
Der Gemeinderat hat noch einmal nachgelegt und seine Stellungnahme zum Luftverkehr im Zuge der Fortschreibung des Regionalplanes München „verschärft“.
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton
Die Ortsdurchfahrt Helfenbrunn steht im Fokus - auch ohne Strabs
Wenn alles gut geht, wird im kommenden Jahr mit dem Ausbau der maroden Ortsdurchfahrt in Helfenbrunn begonnen. Bei einer gemeinsamen Sitzung des Kirchdorfer Gemeinderats …
Die Ortsdurchfahrt Helfenbrunn steht im Fokus - auch ohne Strabs

Kommentare