730 Senioren sind der Einladung zu Hendl & Bier gefolgt. ev

Rekordbesuch beim Seniorennachmittag

Hallbergmoos - Der Seniorennachmittag ist ein fester Termin auf dem Volksfest - und wird von der Generation „Ü65“ gerne angenommen. 730 Gäste hießen Bürgermeister Harald Reents und Seniorenreferent Konrad Friedrich gestern willkommen. Das ist neuer Rekord.

Sonja Perzl, Doris Thalmeier und Monika Hösl hatten am Eingang alle Hände voll zu tun, um die Gäste mit Wertmarken für Bier und Hendl zu versorgen. „Man merkt auch hier, das sich die Wiesn immer größerer Beliebtheit erfreut“, stellte Reents fest. Weil zudem so viele Gäste wie nie zuvor den günstigen Mittagstisch im Festzelt nutzten, mussten die Besucher mitunter Wartezeiten in Kauf nehmen. „Wir haben sogar zwei Bedienungen mehr als letztes Jahr“, bat der Rathauschef um Verständnis.

Traditionell genießen die ältesten Anwesenden besondere Aufmerksamkeit: Mit einem guten Tropfen beschenkt wurden „Graf Hallberg“ Martin Bäuerle (95) und Karolina Stangl (93). Und natürlich ließen es sich Reents und Friedrich nicht nehmen, sich wieder als Kavaliere zu verdingen: Sie gingen von Tisch zu Tisch und verteilten an alle Damen langstielige Rosen.

Heute ist die junge Generation am Zug: beim Kindernachmittag (ab 14 Uhr) mit günstigen Fahrpreisen und Spieleparcours. Top-Unterhaltung verspricht ab 19 Uhr die Kapelle Josef Menzl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reh legt S-Bahn zwischen München und Freising lahm
Eine Kollision einer S-Bahn mit einem Reh hat am Freitagmorgen zu starken Beeinträchtigungen auf der Bahnstrecke München - Freising geführt.
Reh legt S-Bahn zwischen München und Freising lahm
Kacper aus Langenbach
Willkommen, Kacper: Das erste Kind von Agata Michalik-Mroczkowski und Sebastian Mroczkowski aus Langenbach wurde passend zum Valentinstag, dem Tag der Liebe, am 14. …
Kacper aus Langenbach
„Er hat doch noch so viel vor“ – Tobias (10) sucht seinen genetischen Zwilling 
Ein lebenslustiger Bub lächelt in die Kamera, seine Augen leuchten. Im Hintergrund ist ein See zu sehen – er liebt die Natur. Die Aufnahme zeigt Tobias aus Grafendorf …
„Er hat doch noch so viel vor“ – Tobias (10) sucht seinen genetischen Zwilling 
Sparstrumpf-Fund: „Schön, dass es noch Ehrliche gibt“
26.000 Euro hat eine Sozialhilfeempfängerin gefunden und zur Polizei gebracht. Aber was passiert nun eigentlich mit dem Geld. Amtsrichter Manfred Kastlmeier gibt …
Sparstrumpf-Fund: „Schön, dass es noch Ehrliche gibt“

Kommentare