Hopfenernte am Rande eines Golfplatzes in der Hallertau
+
Den Hopfen für das Club-eigene Bier hatte Mitglied Bernd Kieferl auf dem Anwesen des Vereins geerntet.

Mit Hopfen direkt vom Golfplatz

Benefizturnier mit besonderer Verkostung: Holledauer Golfclub braut sein eigenes Bier

Die Holledauer Golfer haben eigenes Bier gebraut. Nun konnten sich die Mitglieder bei einem Turnier vom Geschmack überzeugen – und für den guten Zweck spielen.

Rudelzhausen - Wer den Golfclub Holledau kennt, weiß, dass man von dessen Abschlagspunkten einen herrlichen Ausblick auf die Hallertau und deren Hopfengärten genießen kann. Doch Anschauen alleine war Bernd Kieferl, langjähriges Mitglied des Golfclubs, nicht mehr genug. Also beschlossen er und seine Golffreunde, die „DieGos“ (Dienstagsgolfer), gemeinsam mit Greenkeeper Josef Schauer und dem begeisterten Golfer sowie Brauerei-Weihenstephan-Direktor Josef Schrädler, den Hopfen auf dem Heimatplatz zum Brauen eines ganz besonderen Bieres zu verwenden. Und so wurde das club-eigene „Golfplatzbier“ dank der Braukunst von Weihenstephan mit den Hopfenreben der 16. Spielbahn verfeinert.

Das Freibier sorgte für ausgelassene Stimmung bei den Teilnehmern.

Grund genug, um zur Erstverkostung ein eigenes Turnier aus dem Boden zu stampfen. So spielten 92 Golfer in Zweier-Teams um den ebenfalls handgemachten Wanderpokal und genossen das Freibier aus Eigenherstellung. Während der Runde im Format „Texas Scramble“ stärkten sich die Golfer mit Halfway-Brotzeit, Kuchen oder bereits ersten Kostproben des Golfplatzbiers. Das erste Fazit: durchweg positiv. So schrieb der ein oder andere dem neuen Bier sogar zu, nach der ersten Halbe den Schläger deutlich lockerer schwingen zu können.

Abends wurde bei Freibier und Schweinsbraten der Ausklang eines langen Golftages gefeiert. Alfred und Sebastian Schrödl durften sich mit einem Ergebnis von sieben Schlägen unter Par als Turniersieger feiern lassen.

Der Erlös geht nach Ghana

Gewinner waren an diesem Tag aber alle – schließlich ermöglichte jeder einzelne Spieler mit seiner Teilnahmegebühr, dass der Gewinn des Turniers an die Universal Wonderful Street Academy in Accra, Ghana (www.universalwonderfulstreetacademy.org), gespendet wird. Marco Kieferl, Sohn des Turnierveranstalters, hatte dort 2014 drei Monate als Freiwilliger geholfen und stellte den Golferinnen und Golfern ein Projekt vor, das Straßenkindern eine erste Anlaufstation für tägliche Mahlzeiten und Bildung bietet. Dank großzügiger Unterstützung der Firmen Wolf, Immobilienverwaltung Moro, Forster Kachelofenbau, Golfers Werkstatt Zysk sowie zahlreichen Privatspenden konnten bereits am Abend über 2000 Euro für das Projekt eingenommen werden.

„Ich bin wirklich überwältigt von der fantastischen Unterstützung unserer Golfer für die Kinder“, zeigte sich Marco Kieferl begeistert. „Im Namen der Schule möchten wir uns herzlichst bedanken.“ Auch die DieGos erhielten großen Zuspruch für das neue Turnier, der sich nicht nur in einer der größten Teilnehmerzahlen für Turniere in diesem Jahr zeigte. „Wir freuen uns sehr, dass das Turnier bei den Mitgliedern so wunderbar angenommen wurde. Ohne die Unterstützung von Weihenstephan wäre das aber natürlich nicht möglich gewesen“, kommentierte Kieferl den gelungenen Golftag, „Dass das Bier gut ankommen würde, war uns bei der Brauerei Weihenstephan ohnehin klar und wurde nach der Erstverkostung umso deutlicher.“

Kein Wunder, dass die DieGos versprechen mussten, auch 2022 wieder Bier für die durstige Golferschaft im Rahmen einer Zweitausgabe des Turniers herzustellen.
ft

In Moosburg wird bei der Hopfen-Bonitierung traditionell die Qualität des Biergrundstoffs ermittelt. Auch heuer fällten die Prüfer ein Urteil.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Freising-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare