+
Bei der Vorstellung von Bürgermeisterkandidat Robert Forster (M.): die Parteikollegen (v. l.) Simon Senger, Manuel Mück, Konrad Schickaneder und Leander Weidl. 

Hobby-Imker, Freund und Helfer

Für die CSU: Robert Forster will Bürgermeister in Rudelzhausen werden

Die CSU Rudelzhausen hat ihren Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020 vorgestellt: Robert Forster, Polizist und Hobby-Imker, tritt an.

Rudelzhausen – „Wer nicht für die Bürger da sein will, sondern ihnen mit Ignoranz begegnet, der ist falsch in der Kommunalpolitik.“ Für dieses Statement erntete Robert Forster Applaus, als er sich am Montag als neuer Bürgermeisterkandidat der CSU für Rudelzhausen vorstellte.

Forster ist 35 Jahre alt, geboren in Mainburg, aufgewachsen und wohnhaft in Tegernbach. Inzwischen ist er stolzer Vater von zwei Söhnen. Nach seiner Ausbildung zum Flugmechaniker entschied er sich für eine gänzlich neue berufliche Laufbahn: Als Polizist hat er seinen Traumberuf gefunden.

„Jeder kann was für die Natur tun“

Zehn Jahre lang arbeitete er in München. „Amokläufe, Schlägereien und andere gewaltsame Auseinandersetzungen gehören in München dazu“, berichtet Forster von seinen Erfahrungen. Inzwischen ist sein beruflicher Alltag etwas ruhiger: Mainburg ist sein neuer Wirkungskreis als Freund und Helfer. Seit Kurzem geht der Familienvater, der seit 2016 im Gemeinderat sitzt, einem neuen Hobby nach: Die Imkerei hat es ihm angetan. Nicht zuletzt, weil ihm die Umwelt und der Naturschutz schon von klein auf ein Anliegen waren: „Ich finde, jeder kann was für die Natur tun, auch wenn ich bei den großen Klimadebatten nicht hinterherrenne.“

Tegernbacher Schwimmbad hat Priorität

Seine Ziele, die er als Bürgermeister verfolgen wolle, hat der 35-Jährige bereits klar definiert. Priorität hat für ihn die Erhaltung des Schwimmbads in Tegernbach. Es sei ein wichtiges Freizeitangebot in der Gemeinde. Es zu schließen, wäre in Forsters Augen enorm schade. Gegenüber Baugenehmigungen ist der junge Kandidat grundsätzlich wohlwollend gestimmt. Er selbst hat erst vor wenigen Jahren ein Haus in Tegernbach gebaut. Eine „wilde Bauerei“ lehnt er jedoch ab. Des Weiteren will er Angebote für Senioren und Pflegeangebote fördern.

Nach dem breit gefächerten Überblick über seine Person übergab Forster das Wort an Tegernbachs CSU-Chef Leander Weidl, der den aktuellen Bürgermeister Konrad Schickaneder und Kreisrat Simon Senger als Kreistagskandidaten vorstellte. Schickaneder ist bei seiner Kandidatur auf Listenplatz 46, Senger liegt mit dem fünften Listenplatz weit vorne. Auch Landratskandidat Manuel Mück stellte sich den Rudelzhausenern persönlich vor. Pascale Fuchs

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einbrecher wüten im Hofbrauhaus Freising – und hinterlassen Spur der Verwüstung
Ins Freisinger Hofbrauhaus wurde eingebrochen: Die Täter wendeten brachiale Gewalt an - und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Die Kripo ermittelt. 
Einbrecher wüten im Hofbrauhaus Freising – und hinterlassen Spur der Verwüstung
Trio aus Freising traktiert Automaten - und wird in flagranti ertappt
Ein Trio aus Neufahrn und Eching hat am Moosacher Bahnhof einen Automaten mit Tritten traktiert. Als die Polizei anrückt, hält einer der Vandalen noch ein Beweisstück in …
Trio aus Freising traktiert Automaten - und wird in flagranti ertappt
Langenbachs Grüne wollen den öffentlichen Raum umgestalten
In Langenbach haben jetzt die Spitzenkandidaten der Grünen das Programm für die Kommunalwahl vorgestellt. Ein Fokus: der öffentliche Raum.
Langenbachs Grüne wollen den öffentlichen Raum umgestalten
Hohenkammers CSU-Kandidat ist überraschend gestorben – Wahlkampf gestoppt
Die Gemeinde Hohenkammer steht unter Schock. Vor wenigen Tagen ist Franz Josef Müller, Bürgermeisterkandidat der CSU, überraschend gestorben.
Hohenkammers CSU-Kandidat ist überraschend gestorben – Wahlkampf gestoppt

Kommentare