Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Niederhinzing bei Rudelzhausen.
1 von 3
Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Niederhinzing bei Rudelzhausen.
Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Niederhinzing bei Rudelzhausen.
2 von 3
Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Niederhinzing bei Rudelzhausen.
Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Niederhinzing bei Rudelzhausen.
3 von 3
Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Niederhinzing bei Rudelzhausen.

Einsatz bei Rudelzhausen

Hallertauer Feuerwehren verhindern schweren Wohnhausbrand

  • schließen

Dem schnellen Eingreifen von Feuerwehrkräften ist es zu verdanken, dass am frühen Mittwochabend ein Brand in Niederhinzing relativ glimpflich ausging.

Niederhinzing - Wie die Polizei Moosburg berichtet, wurden die Einsatz- und Rettungskräfte gegen 18.40 Uhr zu dem landwirtschaftlichen Anwesen gerufen. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Mieter des Anwesens am Vormittag nach der Reinigung seines Holzofens Asche in die unmittelbar am Haus stehende Mülltonne geworfen“, berichtet die Polizei. 

Im Einsatzprotokoll der Auer Löschkräfte heißt es: „Als die Feuerwehren aus Au, Enzelhausen, Tegernbach, Mainburg, Grünberg und Grafendorf eintrafen, drohte das Feuer gerade durch das zersprungene Fenster auf das Wohnhaus und den Dachstuhl überzugreifen.“ Durch einen raschen und kontrollierten Einsatz habe man dies verhindern können – und dadurch das Gebäude vor einem größeren Schaden bewahrt.

50.000 Euro Sachschaden

Der Sachschaden beträgt nach ersten Einschätzungen der Polizei rund 50 000 Euro. Während des Brandes hätten sich keine Personen im Haus befunden, niemand sei verletzt worden. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Gebäude durch die Feuerwehren aus Enzelhausen und Tegernbach mittels Hochdrucklüfter vom Rauch befreit. Neben den zirka 50 ehrenamtlichen Helfern der Feuerwehren und den Einsatzkräften der Polizei waren auch acht Mitglieder des Mainburger Roten Kreuzes vor Ort.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Hallbergmoos
„Wahnsinnsshow“ in Hallbergmoos: Ein Gardetreffen der Superlative
Atemberaubende Tanzeinlagen, mitreißende Rhythmen, funkelnde Kostüme: Den Fasching in seinen schillerndsten Facetten durfte das Publikum nun in Hallbergmoos erleben.
„Wahnsinnsshow“ in Hallbergmoos: Ein Gardetreffen der Superlative