+
In der Reihenfolge auf der Liste haben sich die Kandidaten der „Engagierten Bürger“ auf auf dem Gruppenfoto platziert – vorne von links die ersten fünf Bewerber, dahinter stehend die Kandidaten von Platz sechs bis zehn. 

Kommunalwahl 2020

„Engagierte Bürger“ in Rudelzhausen: Kein eigener Kandidat, aber eine Empfehlung 

Die „Engagierten Bürger“ haben sich für die Wahl 2014 erstmals formiert. Auf Anhieb schafften es zwei Kandidaten ins Rathaus. Für die anstehenden Wahl hat man ebenfalls Ambitionen.

Grafendorf – 33 Wahlberechtigte im Gasthaus Huber segneten jüngst die Liste ab, mit denen die „Engagierten Bürger“ (EB) in den Rudelzhausener Wahlkampf gehen. Die Gruppierung, die ausschließlich aus Kandidaten aus dem Gebiet der einstigen Gemeinde Grafendorf besteht, hatte sich erstmals zur Wahl 2014 formiert. Auf Anhieb schafften Johann Neumeier und Andreas Kellner den Weg an den Rudelzhausener Ratstisch. Beide führen auch dieses Mal die Liste an.

2014 erreichte die Gruppe 14,2 Prozent der Ratsstimmen

„Wir sehen uns selbst als dritte starke Kraft, die relativ neutral an die Themen herangeht“, formuliert Neumeier das Verständnis der EB. Bei der Wahl 2014 erreichte die Liste 14,2 Prozent der Gemeinderatsstimmen – gerne würde man das Rathaus-Duo künftig aufstocken. Als wichtiges Ziel geben die Engagierten Bürger aus, zu verhindern, dass eine Gruppierung die Mehrheit im Gemeinderat besitzt. Ein Vorhaben, das bereits vor sechs Jahren gelang. Damals traten „die Engagierten“ ohne Bürgermeisterkandidaten an. Es erfolgte auch keine Empfehlung für einen der beiden Bewerber der anderen Listen, nämlich den damals wiedergewählten Bürgermeister Konrad Schickaneder (CSU) sowie Herausforderer Hans Teibl (Freie Wähler). Dies ist nun anders, wie in der Versammlung offen zur Sprache kam.

Kein eigener Bewerber, aber eine Empfehlung

Zwar schickt die EB auch 2020 keinen eigenen Konkurrenten gegen die drei feststehenden Bewerber, Robert Forster (CSU), Michael Krumbucher (FW) und Wieland Scheer (Bürgerliste), ins Rennen, schlägt sich jedoch dieses Mal auf eine Seite. So will man seitens der EB Michael Krumbucher unterstützen. Er hat auch das Privileg, der einzigen Wahlversammlung der Gruppierung am Sonntag, 1. März, ab 18 Uhr ins Gasthaus Huber beizuwohnen, bei dem die Engagierten 14 Tage vor dem Wahltermin ihr Programm offiziell präsentieren.Martin Hellerbrand

Die Kandidaten

1. Johann Neumeier, 51 Jahre, Diplom-Kaufmann, Grafendorf; 2. Andreas Kellner, 30, Agrarbetriebswirt, Pimmersdorf; 3. Stefan Hagl, 50, Bauleiter, Hebrontshausen; 4. Markus Huber, 33, Elektrotechniker, Hebrontshausen; 5. Christa Schillinger, 54, Unternehmerin, Hebrontshausen; 6. Johann Huber, 46, Produktionsspezialist, Hebrontshausen; 7. Josef Schuster, 47, Spezialist Einkauf und Lieferantenmanagement, Oberreith; 8. Johann Kriegler, 66, Elektroinstallateur, Hebrontshausen; 9. Benedikt Forstner, 21, Student, Aggstall; 10. Manuela Smaijlovic, 42, Busfahrerin, Hebrontshausen.

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadt Freising erkennt globalen Klimanotstand an
Ruft die Stadt Freising als erste Kommune im Landkreis den Klimanotstand aus? Diese Frage wurde am Donnerstagabend lange im Stadtrat diskutiert. Herausgekommen ist ein …
Stadt Freising erkennt globalen Klimanotstand an
Wahlkampfauftakt: CSU Au wirbt für mehr Bürger-Mitsprache
Aus allen Nähten platzte am Dienstag der Rosenwirt in Au: Die Vorstellung des Wahlprogramms der CSU sorgte für großen Andrang aus der Bürgerschaft.
Wahlkampfauftakt: CSU Au wirbt für mehr Bürger-Mitsprache
„jetzt red i“: Massive Kritik an Schul-Situation – Kultusminister verteidigt Pläne
Mehr Arbeit, aber keine bessere Bezahlung: Bei „jetzt red i“ in Hallbergmoos kritisierten Experten die Situation an Schulen scharf. Kultusminister Piazolo verteidigte …
„jetzt red i“: Massive Kritik an Schul-Situation – Kultusminister verteidigt Pläne
SPD Neufahrn nominiert „Überraschungskandidat“ Maximilian Heumann
Ein „Überraschungskandidat“ geht für die SPD Neufahrn ins Rennen um den Rathaussessel: Die Genossen nominierten nun offiziell Maximilian Heumann.
SPD Neufahrn nominiert „Überraschungskandidat“ Maximilian Heumann

Kommentare