Gemeindeblatt Rudelzhausen
+
Im Gemeindeblatt von Rudelzhausen zog Bürgermeister Krumbucher Bilanz.

„Können es nur gemeinsam schaffen“

Krumbuchers Appell: Rudelzhausens Ortschef zieht Bilanz und mahnt zur Vorsicht

Wegen der Pandemie ist die Bürgerversammlung Rudelzhausen heuer ausgefallen. Doch der Ortschef nutzte nun einen anderen Weg für eine Bilanz - und einen Appell.

Rudelzhausen – „Wir können es nur gemeinsam schaffen“, betonte Rudelzhausens Bürgermeister Michael Krumbucher (Freie Wähler) im letzten Gemeindeblatt des Jahres. Mit Disziplin und Verständnis der Bürger, so der Rathaus-Chef weiter, sei die Kommune bis jetzt gut über die Runden gekommen. Da auch in Rudelzhausen die Bürgerversammlung aufgrund der Corona-Pandemie hatte ausfallen müssen, nutzt Krumbucher das Gemeindeblatt heuer für einen groben Jahresrückblick.

Aktuell leben rund 3600 Menschen im Gemeindegebiet, die meisten davon direkt in Rudelzhausen selbst – 65 Prozent von ihnen sind dabei zwischen 19 und 65 Jahre alt. Für die Betreuung der 129 Kinder sorgen der gemeindliche Kindergarten „Bunte Welt“, der schon bald um eine Gruppe erweitert werden soll, wie auch der Pfarrkindergarten „St. Wolfgang“. Beide Einrichtungen brauchen dabei finanzielle Zuschüsse von der Gemeinde: Das Defizit des eigenen Betreuungsangebots belief sich für 2019 auf rund 186.000 Euro, die Förderungshöhe für das kirchliche Angebot auf 167.000 Euro. Auch die Grundschule mit zirka 150 Schülern zeigt mit etwa 370.000 Euro Ausgaben für Schulbeförderung und Sachaufwand ein Defizit zu den Einnahmen von 160.000 Euro, wie auch die Mittagsbetreuung mit einem Minus von 31.000 Euro.

50 Mal Grünes Licht für Bauherren

Wie schaut es aber mit dem Gemeindepersonal aus? Die Kommune beschäftigte heuer 62 Angestellte, darunter auch Teilzeitbeschäftigte, geringfügig Beschäftigte und Honorarkräfte – mit zirka jeweils 360.000 Euro Personalkosten schlugen 2019 das Rathaus und der Kindergarten an vorderster Front zu Buche. Ersichtlich auch: Die Personalkosten steigen jährlich zwar langsam, aber stetig, beispielsweise durch Tarifveränderungen.

Um die 15 Mal im Jahr kommen Bürgermeister und Räte für Sitzungen zusammen – lag die Zahl der öffentlichen Beschlüsse 2016 noch bei satten 300, gab es 2019 nur noch 145 Entscheidungen. Gebaut wird im Gemeindegebiet nach wie vor gerne: Wie schon im vorigen Jahr gab es auch heuer um die 50 Mal Grünes Licht für die Bauherren.

Pro-Kopf-Verschuldung liegt aktuell bei 519 Euro

Der Vermögenshaushalt der Kommune steht mit vier Millionen Euro gut da, wie auch der Verwaltungshaushalt mit 6,5 Millionen – allerdings beziehen sich die Zahlen auf 2019, also noch vor einer Neubewertung durch die Corona-Pandemielage. Aktuell ist der Stand: Die Verschuldung pro Kopf liegt in Rudelzhausen bei 519 Euro.

Abschließend appelliert Krumbucher abermals an die Vernunft seiner Bürger: „Große Familienfeiern sind untersagt, besser gesagt, es wird davon abgeraten. Und ich denke, wir sind allesamt gut beraten, uns den Geist der Weihnacht gerade jetzt zu erhalten. Nutzen Sie diese nun wirklich staade Zeit, um Familie zu leben, und vielleicht erkennen wir gerade in diesem Jahr die Dinge, die tatsächlich wichtig sind.“

Richard Lorenz

So soll die Gastronomie krisenfester werden: Junge Union diskutiert mit Bayerns DEHOGA-Chef

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare