+
Das große Mehrzweckbecken soll saniert werden. Diese Maßnahme ist auch in der abgespeckten Sanierungsvariante noch beinhaltet.

Gemeinderat schickt Projekt auf den Weg

Schwimmbad-Sanierung in Tegernbach in trockenen Tüchern 

  • Andreas Beschorner
    vonAndreas Beschorner
    schließen

Es ist beliebt, aber sehr in die Jahre gekommen: das Tegernbacher Freibad. Eine Sanierung wird schon lange diskutiert. Jetzt haben die Gemeinderäte das Projekt eingetütet. 

In die Jahre gekommen ist im Tegernbacher Schwimmbad auch das Kinderbecken. Das wird neu gebaut.

Rudelzhausen/TegernbachDas Freibad in Tegernbach ist eine der Attraktionen in der Gemeinde Rudelzhausen. Damit es aber auch eine Attraktion bleibt, muss es saniert werden. Am Dienstagabend hat der Gemeinderat das Projekt beschlossen. Zuvor war man auf der Suche nach Einsparpotenzialen fündig geworden.

Das ursprünglich vom Ingenieurbüro Kienlein aus Buch am Erlbach vorgelegte Konzept hätte Kosten von 1,845 Millionen Euro brutto verursacht. Da wäre dann aber auch wirklich alles dabei gewesen – auch Umbauten für die Umkleiden, die Kasse und den Kiosk. Am 24. August hatten sich der Planer, Bürgermeister Michael Krumbucher und einige Gemeinderäte vor Ort getroffen. Das Planungskonzept wurde besprochen und vor allem auch Einsparpotenziale herausgearbeitet. Die liegen, sollte das Sanierungskonzept weiterhin sinnvoll sein, im Umkleide- und Sanitärbereich, so wurde festgestellt. Umbauten, die Errichtung eines barrierefreien WCs, die Sanierung der Umkleideräume samt Anpassungen an den Kiosk könnten gestrichen werden.

Bliebe also noch die Sanierung des Mehrzweckbeckens, der Neubau des Kinderbeckens, Anpassungen bei der Aufbereitungstechnik und ein Ergänzungsbauwerk für die neue Aufbereitungsanlage und einen optimierten, regenerativen Heizbetrieb. Bei dieser Variante hätte man sich bei den Bruttokosten rund 300 000 Euro gespart, die geschätzten Kosten für die etwas abgespeckte Version liegen bei 1,552 Millionen Euro. Nachdem Krumbucher diesen Sachverhalt und die neue Kostenschätzung vorgelegt hatte, gab es im Gemeinderat keine einzige Wortmeldung. Es galt der Spruch „Wer schweigt, stimmt zu“, denn das Sanierungskonzept in der neuen Form wurde einstimmig abgesegnet.

Jetzt muss die Gemeinde von mindestens drei Planungsbüros Angebote einholen, um den nächsten Schritt in Richtung Sanierung zu gehen.

Freibadsanierung Tegernbach: Es gibt Zuschüsse, Höhe unbekannt

Erleichtert hat den Gemeinderäten ihr einstimmiges Ja wohl auch die Aussicht auf staatliche Zuschüsse. Wie Krumbucher sagte, sei grundsätzlich die Förderung durch staatliche Mittel möglich. Allerdings könne man zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Fördersumme und auch keinen prozentualen Anteil angeben. Wichtig ist aber, dass der Verzicht auf den Umbau der Sanitär- und Umkleidebereiche nicht förderschädlich ist.

Auch interessant

Kommentare