Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
1 von 25
Die Bilder vom Hochwasser: Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
2 von 25
Die Bilder vom Hochwasser: Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
3 von 25
Die Bilder vom Hochwasser: Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
4 von 25
Die Bilder vom Hochwasser: Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
5 von 25
Die Bilder vom Hochwasser: Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
6 von 25
Die Bilder vom Hochwasser: Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
7 von 25
Die Bilder vom Hochwasser: Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.
8 von 25
Die Bilder vom Hochwasser: Extreme Regenfälle haben in der Nacht auf Dienstag in Tegernbach (Gemeinde Rudelzhausen) zu schweren Überflutungen geführt. Auch in Au/Hallertau war die Feuerwehr im Dauereinsatz, unter anderem in der örtlichen Brauerei.

Starkregen sorgt für schwere Schäden in der Hallertau

Tegernbach von Jahrhundertflut verwüstet - Brauerei in Au unter Wasser

  • schließen

Nach starken Regenfällen wurden in Au und Tegernbach viele Häuser, Straßen und Betriebe beschädigt. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz, das Aufräumen wird noch Tage dauern.

Tegernbach/Au – Wenn Hans Teibl (56) daheim in Tegernbach aus dem Fenster die Nandlstädter Straße entlang sieht und die beschädigten Häuser zählt, dann gehen ihm die Finger aus. „Allein hier hat die Feuerwehr 15 Einsätze aufmachen müssen“, sagt er. Die Szenen, die Rudelzhausens 2. Bürgermeister in der Nacht zum Dienstag erlebt hat, erinnern ihn an Dresden 2013: Da war er für das Rote Kreuz als Helfer im Katastropheneinsatz – und nun wurde sein eigener Ort von schlammigen Fluten heimgesucht.

Am späten Montagabend wurde der Regen über der Hallertau immer heftiger. Entlang der Schneise Au – Haslach – Tegernbach kam dann in kurzer Zeit so viel Wasser vom Himmel, dass Bäche über die Ufer traten, Straßen zu Kanälen wurden und Häuser bis an die Kellerdecke und darüber hinaus gefüllt wurden.

Gegen halb elf abends stand Teibl ebenfalls am Fenster, beobachtete die Schauer – und sah das Unheil kommen. „Ich hab’ mich dann ins Auto gesetzt. Ich kenne ja unsere Hochwasser-Schwachpunkte, die bin ich abgefahren.“ Da war der Pegel in manchen Straßen bereits derart hoch, dass Teibl sich Umwege suchen musste. Mittlerweile flossen auch über die Auer und Mainburger Straße lehmig-braune Ströme. Und unter den Brücken staute sich der Unrat auf, bis das Wasser sich neue Wege bahnte.

Aus allen Richtungen kommt Verstärkung

„Die Kräfte waren so enorm, dass Zäune umgedrückt und asphaltierte Straßen unterspült wurden“, berichtet Stefan Schuberthan (31), Kommandant der Tegernbacher Feuerwehr. Nach kurzer Zeit mussten er und seine Truppe Verstärkung anfordern, die Hilferufe der Bürger wurden immer mehr. Und so rückten auch die Wehren aus Grünberg, Au, Enzelhausen und Hörgertshausen an, um auszupumpen, zu sichern, abzusperren und zu retten, was noch zu retten war.

Mancherorts stand die Schlammbrühe einen Meter hoch, verwüstete die Wohnhäuser und Höfe auch im Erdgeschoß, weil die Türen dem Druck nicht standhielten. Bürgermeister Teibl erzählt von einem Hauseigentümer, dem er telefonisch in dessen Kroatienurlaub die Hiobsbotschaft überbringen musste, dass daheim der komplette Keller unter Wasser steht und die Feuerwehr im Beisein der Polizei gewaltsam ins Haus eindringen musste, um mit dem Abpumpen loslegen zu können.

Betroffen waren auch Betriebe wie die beiden Friseursalons, der Getränkemarkt und ein Land- und Gartentechnikhandel im Dorf. Bei Letzterem standen der Verkaufsraum und das Lager, aber auch die Werkstatt mit den Maschinen der Kunden unter Wasser. „Die Firma hat’s wirklich sehr schlimm erwischt“, sagt Kommandant Stefan Schuberthan.

Auer Brauerei und Wirtschaft überflutet

Die Floriansjünger aus dem benachbarten Au schickten aber nicht nur ihre Kräfte zur Unterstützung nach Tegernbach, sondern hatten auch selbst alle Hände voll zu tun: Zunächst war ein Anwesen in Haslach vom Hochwasser betroffen, dann liefen im Hauptort Au immer mehr Keller voll. Gegen 2.30 Uhr ereilte die Feuerwehr der Notruf der örtlichen Brauerei – auch dieser Betrieb und die Gaststätte standen teilweise einen knappen Meter unter Wasser. Noch im Laufe des Dienstags meldeten sich immer wieder Bürger bei der Feuerwehr, weil sie Wasser in ihren Kellern entdeckten.

In Tegernbach dauerten die Einsätze am Dienstag ebenfalls an. Hans Teibl, der für den im Urlaub weilenden Bürgermeister Konrad Schickaneder das Krisenmanagement übernommen hat, rechnet mit noch tagelangen Aufräumarbeiten. Er zeigt sich aber auch optimistisch: „So wie die Leute anschieben, schaffen wir das Gröbste bis zum Wochenende“, sagt er. Die Solidarität aus umliegenden Gemeinden ist groß, im Ort sind an diesem Dienstag viele auswärtige Autokennzeichen zu sehen. Den Sachschaden könne man noch nicht beziffern, „aber aus dem Bauch heraus würde ich jetzt mal sagen, dass der bei einigen hunderttausend Euro liegt“. Auch bei Teibl musste die Feuerwehr den Keller und die Garage leerpumpen. Dass sein eigenes Haus betroffen ist, hat er unterwegs über den Feuerwehrfunk mitbekommen. Und wie es mit seinem Golf weitergeht, muss er auch erst noch klären: „Der steht kaputt in der Werkstatt, nachdem mir auf der Fahrt der Motor im Wasser abgesoffen ist.“ Er stieg dann um in ein Auto der Feuerwehr – mit Allrad.

Bürgermeister erhebt Vorwürfe in Sachen Hochwasserschutz

Bei all der Verwüstung im Ort ist der 2. Bürgermeister erleichtert, dass keine Verletzten zu beklagen sind. Eine Frau habe zwar einen Kreislaufkollaps erlitten, als sie den Schaden an ihrem Haus gesehen habe, und eine andere Frau klagte über Herzprobleme – aber inzwischen seien beide wieder auf den Beinen, sagt Teibl.

Wo die kommenden Tage und Wochen noch das große Saubermachen und Beseitigen der Schäden dominiert, dürfte im Anschluss die Debatte über die leidige Hochwasserproblematik des Orts neu entflammen. Davon geht jedenfalls Hans Teibl aus, der die Situation für ein offenes Wort nutzt. „Seit 2009 beschäftigt uns dieses Thema. Ich sage jetzt mal ganz frech: Wenn bei uns ein Ehepaar ein paar Quadratmeter Grund hergeben würde, dann wären wir mit unserem Hochwasserschutz schon bedeutend weiter gekommen.“ Man hätte dann nach dieser Nacht zwar auch keine komplett trockenen Keller gehabt, glaubt Teibl, „aber das Ausmaß der Schäden wäre weitaus geringer“. Er macht einen Seufzer, dann sagt er: „Das Ganze tut unserem Ort schon arg weh.“

Einen Einsatz, der den Ehrenamtlichen alles abverlangt, hat auch das Freisinger THW in diesen Tagen absolviert: Die Helfer sichern nach der Explosion in Vohburg Teile der Raffinerie-Anlage.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

In Attenkirchen regiert ein großes und ein kleines Prinzenpaar
Es geht locker und lässig zu, wenn in Attenkirchen die Prinzenpaare der kommenden Saison präsentiert werden. Doch in einem Punkt ist Schluss mit locker: Die …
In Attenkirchen regiert ein großes und ein kleines Prinzenpaar
Katastrophe in der Kurve
Noch ist die Neufahrner Kurve nicht für den Zugverkehr freigegeben. Aber die Schienen und Weichen sind schon verlegt. Diese reale Situation war der Ausgangspunkt für ein …
Katastrophe in der Kurve
Freising
Ungewöhnliches Projekt soll diese 900 Grundschüler zu gesünderen Kindern machen
Wie schon die Kleinsten für gesunden Lebensstil begeistern? Eine neue Theaterreihe zeigt Freisings Grundschülern, wie‘s geht. Als Kulisse dient das Weltall.
Ungewöhnliches Projekt soll diese 900 Grundschüler zu gesünderen Kindern machen
Kurioser Weltrekord-Versuch: Wie viele Leute küsst Mucki die Kuh?
Wie viele Menschen busselt die Kuh Mucki ab? Dieser kuriose Weltrekord-Versuch hat ein BR-Filmteam nach Großgründling gelockt. Am Ende gab‘s eine Überraschung.
Kurioser Weltrekord-Versuch: Wie viele Leute küsst Mucki die Kuh?