Rund 40 Stände bei der EFB-Frühjahrsschau

Eching - Das Frühjahr spielte unterm grauen Himmel keine tragende Rolle bei der Eröffnung der Echinger Frühjahrsschau am Samstag. Zu schauen gab es an den rund 40 Ständen schon einiges bei der zweitägigen EFB-Messe im Ortszentrum.

Auf dem Bürgerplatz und im Messezelt vertreten waren unter anderem die Auto-Branche, Gastronomie, Banken, Rechtsberatung und Versicherungen. Geboten wurde auch Mode vom Hut bis zum Schuh. Interessenten konnten sich über gesundes Kochen ebenso informieren wie über energiesparendes Heizen, oder Mobilität im Alter. Wieder mit an Bord waren der Heideflächenverein, die Kiesunion, Bogenschießverein Sherwood Forest und der Förderverein Handball.

„Ein wenig übersichtlicher“ ginge es allerdings schon zu, musste Vorstands-Sprecher Markus Scheuch bei der Begrüßung konstatieren. Zwar sei die Anzahl der Aussteller gegenüber dem Vorjahr konstant geblieben, allerdings bei deutlich reduzierter Gesamtfläche. Dieses Mal waren weder ASZ noch das Bürgerhaus bei der heimischen „Heim, Handel und Handwerk“ einbezogen worden. Ausschlaggebend für den Verzicht auf das bewährte Bürgerhaus sind vor allen Dingen die nach dessen Umbau angeordneten drei Meter breiten Feuerschutz-Fluchtwege im Saal und Foyer, die im vergangenen Jahr ein Gefühl der Ödnis bei Anbietern und Besuchern hinterlassen hatten. Natürlich verringert auch der Wegfall des Gewerbegebiets Eching-Ost nach dem Verbot der verkaufsoffenen Sonntage die „Zugkraft“.

Umso höher sei es zu bewerten, so Bürgermeister Josef Riemensberger, dass der Gewerbeverein unverdrossen „die Fahne hochhalten“ würde, um die Attraktion der Messe im Ortszentrum aufrecht zu erhalten. Zum Bedauern von Scheuch und Messeleiter Wolfram Ebenhöh konnten in diesem Jahr einige Vertreter der lokalen Geschäftswelt und Einrichtungen wie etwa Feinkost, Optiker, Getränkevertrieb oder die Vhs nicht zu einer Teilnahme überzeugt werden. Im kommenden Jahr müsse das wieder anders werden, gab sich Scheuch zuversichtlich, denn dann steht das 20-jährige Jubiläum der Frühjahrsschau an.

Große Präsenz zeigten heuer die Bürgermeister - neben dem (noch) amtierenden Gemeindechef Josef Riemensberger und seinem Stellvertreter Otmar Dallinger auch Thomas Kellerbauer als frisch nominierter CSU-Kandidat und sein Kontrahent Sebastian Thaler (SPD). Im Doppelpack angereist waren die Oberhäupter der Echinger Partnerkommunen Majs und Trezzano, die ungarische Bürgermeisterin Krisztina Polya und ihr italienischer Amtskollege Fabio Bottero bei seinem Antrittsbesuch - beide von einer kleinen Delegation begleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Gute Nachricht für Badefreunde im nördlichen Landkreis: Nach dem Feuerwehreinsatz am Dienstag haben die Behörden das Wasser des Aquaparks wieder freigegeben.
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Windkraft: FDP bekommt bei Podiumsdiskussion in Nandlstadt starken Gegenwind
Nandlstadt - „Windkraft – Fluch oder Segen für die Hallertau?“, fragte man bei einer FDP-Veranstaltung. Geht man nach der Resonanz am Mittwoch, ist die Antwort der …
Windkraft: FDP bekommt bei Podiumsdiskussion in Nandlstadt starken Gegenwind
Der wilde Bär geht in Ruhestand
Freising bekommt ein neues Stadtwappen. Doch im Stadtrat herrschte alles andere als Einigkeit über das Signet, das nach Ansicht einzelner Räte nun ein „Kinderhopperlbär“ …
Der wilde Bär geht in Ruhestand

Kommentare