+
Schienenersatzverkehr am Freisinger Bahnhof.

Streckensperrung aufgehoben

Nach Notarzteinsatz: S-Bahn fährt wieder zwischen Neufahrn und Freising

  • schließen

Freising - Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis war am Donnerstagmorgen die Bahnverbindung auf der Linie S1 zwischen Neufahrn und Freising gesperrt. Jetzt fahren die Züge wieder.

+++ Update (10:29 Uhr) +++
Laut S-Bahn München wurde die Sperrung soeben wieder aufgehoben. Auch der Schienenersatzverkehr am Freisinger Bahnhof ist augenscheinlich beendet.

+++ Ursprüngliche Meldung +++

Der Donnerstagmorgen startet für die Pendler mit einer ärgerlichen Geduldsprobe: Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis wurde die Strecke auf der Linie S1 Richtung Freising zwischen Neufahrn und Freising gesperrt. Die S-Bahnen der Linie S1 verkehren derzeit laut Bahn nur zwischen München-Ost und Flughafen München.

Ein provisorischer Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Neufahrn und Freising ist inzwischen eingerichtet, beginnend sowohl in Freising, als auch in Neufahrn. Reisende von/nach Freising können alternativ den Linienbus 635 zwischen Freising und München Flughafen nutzen.

Betroffen ist laut Bahn auch der Regionalbahnverkehr auf der Strecke München-Landshut:

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“

Kommentare