Noch heute leidet „Wicko“ an den Folgen des Giftköder-Kontaktes Mitte Dezember. foto: fkn

Schäferhund "Wicko" überlebt Giftköder

Gammelsdorf - Zwei Bussarde sind Mitte Dezember an ausgelegten Giftködern verendet. Dass Schäferhund "Wicko", der ebenfalls mit dem Gift in Berührung kam, überlebte, ist fast ein Wunder.

Nur dem schnellen Eingreifen eines Tierarztes ist es zu verdankten, dass der Schäferhund überlebt hat. Allerdings "leidet er noch heute an den Folgen", berichtete sein Frauchen Renate Schenker.

Wie jetzt eine Untersuchung der Giftköder und der verendeten Bussarde ergeben hat, handelt es sich bei dem Gift um die Substanz Carbofuran.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der FT-Ausgabe vom Donnerstag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Weg, Freisinger Geschichte lebendig zu machen
Unten lagen die Sonnenanbeter und genossen den Tag, oben beteten die Gäste und genossen den Anblick. Die Galerie der Brückenheiligen auf der Korbiniansbrücke bekam am …
Ein Weg, Freisinger Geschichte lebendig zu machen
Erzieher sein hat wieder Zukunft
Wenig Geld, kaum Möglichkeiten: Das Bild des Erziehers in der Öffentlichkeit ist nicht das Beste. Doch vieles hat sich geändert – und mit einem Abschluss an der …
Erzieher sein hat wieder Zukunft
Die Jungen rocken Kammerberg
Das Bandfestival rockte am Freitag Kammerberg. Auf Initiative von Michael Löwe, Lehrer an der Musikschule in Fahrenzhausen, heizten die jungen Schüler- und Newcomerbands …
Die Jungen rocken Kammerberg
Prinz Luitpold und die Traditionen
In der Veranstaltungsreihe „Schlossgespräche“ greift der Bundestagsabgeordnete Erich Irlstorfer (CSU) gesellschaftliche Themen auf: In der vierten Auflage und zugleich …
Prinz Luitpold und die Traditionen

Kommentare