Mit scharfer Munition zur Sicherheitskontrolle

Flughafen - a staunten die Kontrolleure: ein 55-jähriger Nigerianer hatte vor dem Abflug am Münchner Airport in seinem Handgepäck elf scharfe Patronen, als er am Freitag zur Sicherheitskontrolle im Terminal 1 erschien.

Die hinzugerufenen Beamten der Polizeiinspektion Flughafen fanden schnell heraus, dass der Mann keine Erlaubnis für die Munition besaß und zeigten ihn wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz an. Es wurde aber noch unerfreulicher für den Fluggast: Die Airline nahm ihn aufgrund des Vorfalls nicht mehr mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Das Schicksal von Menschen, die um ihr Leben kämpfen, bewegt die Landkreisbürger, die für „Menschen in Not“ spenden“ seit vielen Jahren. Doch heuer wurde eine …
Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
Der Kampf um das Abseits ist eine Geschichte mit vielen Wendungen. Die letzte: Der Freisinger Stadtrat hat mehrheitlich beschlossen, das Gebäude in Neustift, in dem die …
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Der „Paukenschlag“, mit dem das Jahr 2018 begonnen habe, stimmt den Vorsitzenden der BI Attaching hoffnungsfroh. Söders Kurswechsel sorgt für gute Stimmung bei den …
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton
Der Gemeinderat hat noch einmal nachgelegt und seine Stellungnahme zum Luftverkehr im Zuge der Fortschreibung des Regionalplanes München „verschärft“.
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton

Kommentare