Mit scharfer Munition zur Sicherheitskontrolle

Flughafen - a staunten die Kontrolleure: ein 55-jähriger Nigerianer hatte vor dem Abflug am Münchner Airport in seinem Handgepäck elf scharfe Patronen, als er am Freitag zur Sicherheitskontrolle im Terminal 1 erschien.

Die hinzugerufenen Beamten der Polizeiinspektion Flughafen fanden schnell heraus, dass der Mann keine Erlaubnis für die Munition besaß und zeigten ihn wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz an. Es wurde aber noch unerfreulicher für den Fluggast: Die Airline nahm ihn aufgrund des Vorfalls nicht mehr mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich
Gute Nachricht für Badefreunde im nördlichen Landkreis: Nach dem Feuerwehreinsatz am Dienstag haben die Behörden das Wasser des Aquaparks wieder freigegeben.
Entwarnung: Baden am Aquapark wieder bedenkenlos möglich

Kommentare