Noch vor München zeigt das Freisinger Stadtmuseum die Medaillenkunst von Sonja Seibold (r.) Das freut auch (v. l.) Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Museumsleiterin Ulrike Götz, Dietrich Klose, den Direktor der Staatlichen Münzsammlung, sowie Alt-OB Dieter Thalhammer und Kulturreferent Hubert Hierl. Foto: Lehmann

Schaumünzen-Schau

Freising - Noch vor der Landeshauptstadt München kann das Freisinger Stadtmuseum die Ausstellung "Schaumünzen und Medaillen" von Sonja Seibold präsentieren.

Von Alexander Huber

Freising - Eine großartige Gelegenheit für alle Kunstinteressierten gibt’s derzeit im Freisinger Stadtmuseum. Die Künstlerin Sonja Seibold präsentiert bis zum sechsten April ihre Werke - Schaumünzen und Medaillen.

Zur Vorstellung der Schau kamen neben Seibold selbst auch hochrangige Gäste - unter anderem Alt-Oberbürgermeister Dieter Thalhammer, sein Nachfolger Tobias Eschenbacher und Dr. Dietrich Klose, Leiter der staatlichen Münzsammlung in München. Dieser bescheinigte Seibold ein „großes Spektrum an Themen, Gestaltungsformen und Techniken.“ In ihren Werken spiegelten sich „ihre positive Lebenseinstellung, ihr Humor, christlicher Glaube und Weltoffenheit.“ Klose bezog sich dabei auf eine große Leidenschaft der bemerkenswerten Künstlerin: Das Reisen. Seibold besuchte in ihrem langen Leben schon viele exotische Länder, ihr Lieblingsziel: Afrika. Dort holte sich die Kunstschaffende immer wieder Inspiration für ihre Werke, bei vielen ist aber auch Seibolds enger Bezug zu Freising deutlich zu erkennen - ihr Lebensweg führte sie nämlich schon vor einiger Zeit in die Region: 1932 in München geboren, wuchs Seibold im Hause ihres Großvaters Maximilian Dasio, einem sehr bekannten Maler und Medailleur, in Oberammergau auf. Nach ihrer Ausbildung in Holzschnitzerei, studierte sie von 1951 bis 1958 Malerei in München und ist seit ihrem Abschluss als freischaffende Künstlerin im Landkreis tätig.

In dieser langen Zeit entstanden die etwa 80 Münzen und Medaillen, die jetzt im Stadtmuseum zu bewundern sind. Seibold fertigte die Kunstwerke für verschiedenste Auftraggeber und Anlässe. Beispielsweise gestaltete die Medailleurin die Zehn-Mark-Sondermünze für die Expo 2000 Weltausstellung in Hannover. Viele ihrer Werke stellte die in Obermarchenbach wohnhafte Künstlerin auch im Auftrag der Stadt Freising her: Ehrenmedaillen, Orden, aber auch die seit 2000 beim Korbiniansfest ausgegebenen Korbinianspfennige sind Anfertigungen der Künstlerin, die seit 1990 Mitglied im Münchener Künstlerkreis für Medailleure ist.

Das umfassende Werk Seibolds wird demnächst auch in der staatlichen Münzsammlung in München zu sehen sein. Die Freisinger dürfen sich dagegen schon jetzt über die Ausstellung freuen.

Gut zu wissen:

Die Ausstellung Schaumünzen und Medaillen ist bis 6. April im Stadtmuseum zu bewundern. Am Donnerstag, 26. März, um 19 Uhr sind alle Interessierten ins Stadtmuseum eingeladen, um mit Künstlerin Sonja Seibold über ihr Werk zu sprechen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klimaschutz schlägt Startbahn: Oberbürgermeister macht Pullingern Hoffnung
Fluglärm, Radwegverbindungen und zugeparkte Straßen treiben die Pullinger um. In der Bürgerversammlung kam natürlich auch das Thema 3. Startbahn dran.
Klimaschutz schlägt Startbahn: Oberbürgermeister macht Pullingern Hoffnung
„Thomas Müller ist bei uns Stammgast“: Neue Lokal-Kette kommt nach Hallbergmoos
Die Parkwirtschaft in Hallbergmoos hat einen neuen Wirt: Im Januar eröffnet dort eine neue Lokal-Kette. 
„Thomas Müller ist bei uns Stammgast“: Neue Lokal-Kette kommt nach Hallbergmoos
Radler missachtet rote Ampel und verletzt sich schwer
Verletzt hat sich ein Radfahrer bei einem Unfall am Mittwochmorgen in Moosburg: Er kollidierte mit einem Auto.
Radler missachtet rote Ampel und verletzt sich schwer
Radweg, Spielplatz, Parken: Sünzhausener Bürger haben einiges auf dem Herzen
Der Radweg nach Giggenhausen treibt die Sünzhausener Bürger um. Doch nicht nur dieses Thema sprachen sie in der Bürgerversammlung an. 
Radweg, Spielplatz, Parken: Sünzhausener Bürger haben einiges auf dem Herzen

Kommentare