Ort des Schreckens: Im Mittleren Isarkanal entdeckten Moosburger Rettungskräfte eine Wasserleiche.

Großeinsatz ohne Happy End

Schrecklicher Fund: Rettungskräfte bergen Wasserleiche aus dem Mittleren Isarkanal bei Moosburg

  • schließen

Moosburg - Es war ein Großeinsatz, dem kein Happy End vergönnt war: Am Freitagnachmittag machten die Rettungskräfte im Mittleren Isarkanal einen schrecklichen Fund.

Zahlreiche Kräfte von Feuerwehr, Wasserwacht und BRK eilten am Freitagnachmittag zum Mittleren Isarkanal. „Ein Passant hatte gegen 15.15 Uhr eine leblos wirkende Person im Wasser treiben sehen“, berichtete der Einsatzleiter des Wasserrettungsdienstes, Stefan Aigner, dem FT. Während die 23 Feuerwehrleute das Ufer absuchten, ließen die Kräfte der Wasserwacht drei Boote ins Wasser. Mehr als eine Stunde dauerte die Suche, ehe die Helfer die weibliche Person im Bereich des Uppenborn-Kraftwerks fanden und aus dem rund sechs Grad kalten Wasser zogen. „Wir haben noch Reanimierungsmaßnahmen eingeleitet“, sagte Aigner. „Aber die hatten keinen Erfolg.“

Die Freiwillige Feuerwehr Moosburg war mit 23 Helfern vor Ort. Die Wasserwacht Moosburg wurde von den Kollegen aus Freising, Kranzberg und Landshut unterstützt. Insgesamt waren 26 Wasserretter im Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“

Kommentare