Schule mit Graffiti verschmiert

Freising - Mit Graffiti verschmiert wurde die Karl-Meichelbeck-Realschule. Von einem, der nicht mehr ans Paradies glaubt.

Über das Wochenende (von Samstag, 12 Uhr, bis Montag, 7 Uhr) sprühten Unbekannte den Schriftzug „Paradise doesn‘t exist“ („das Paradies existiert nicht“ ) an die Fassade im Eingangsbereich der Schule in der Düwellstraße. Die Beseitigung des Schriftzugs kostet die Schule laut Polizei 200 Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Freising unter Tel. (0 81 61) 5 30 50. Ob der Täter zu obiger Erkenntnis nach Durchsicht seiner Schulnoten kam, ist nicht bekannt. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinobetreiber wird verkauft: Freisinger Lichtspiel-Träume vorerst geplatzt
Das Cinestar-Kino zieht nicht in den Schlüterhallen ein. Das Unternehmen wird verkauft, der Investor sucht jetzt neue Betreiber. 
Kinobetreiber wird verkauft: Freisinger Lichtspiel-Träume vorerst geplatzt
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Was genau ist ein Döner? Das hat ein Reinheitsgebot klar definiert. Positiv für Kunden - ärgerlich für die Kebab-Verkäufer. Denn die stehen nun vor einem Problem.
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
CSU Rudelzhausen will Robert Forster ins Bürgermeister-Rennen schicken
Geht es nach der CSU Rudelzhausen, ist die Nachfolge von Noch-Bürgermeister Konrad Schickaneder geklärt: Robert Forster bringt sich als Kandidat in Stellung.
CSU Rudelzhausen will Robert Forster ins Bürgermeister-Rennen schicken
Jetzt regiert die Kinder- und Jugendgarde in Langenbach
Die Kinder- und Jugendgarde Langenbach hat das Zepter in der Gemeinde übernommen und die Bürgermeisterin für 15 Wochen quasi in den Urlaub geschickt. 
Jetzt regiert die Kinder- und Jugendgarde in Langenbach

Kommentare