+
Riesige Auswahl und hervorragende Beratung: Sichtbar Optik steht für pure Brillen-Leidenschaft.

Sichtbar Optik in Freising: Mit der richtigen Beratung zur perfekten Brille

Sie möchte sich von anderen Optikern unterscheiden. Katharina Neufeld (25) hat den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Sie ist die neue Freisinger Augenoptikerin am Wörth 3.

Katharina Neufelds Mission: zufriedene Kunden. Und dafür hat sie in ihrem neuen Laden eine besondere Wohlfühlatmosphäre in modernem Ambiente geschaffen. Der Optikerbesuch wird damit zum Seherlebnis.

Frau Neufeld, Sie sind staatlich geprüfte Augenoptikerin und Augenoptiker-Meisterin: Wieso ist das Ihr Traumberuf?

Das hat viele Gründe: Zum einen, weil man den Menschen direkt helfen kann. Denn klar zu sehen, trägt ganz essenziell zur Lebensqualität bei. Dann kommt für mich als Frau natürlich der modische Aspekt dazu. Außerdem ist es der persönliche Kontakt zu den Kunden, den ich so schätze. Der Beruf ist außerdem wahnsinnig vielseitig, ich gehe in meiner täglichen Arbeit auch einem Handwerk nach.

Dabei kommt es auf viele Feinheiten, auf die Exaktheit an, um den Kunden am Ende mit optimalen Ergebnissen versorgen zu können: Ist Ihnen dieses Feingefühl in die Wiege gelegt, oder haben Sie das in Ihrer Ausbildung gelernt?

Natürlich sollte man ein gewisses Talent mitbringen. Aber die verschiedenen Stationen in meiner Laufbahn als Optikerin haben mich auf den Stand gebracht, auf dem ich heute stehe. Grundsätzlich habe ich schon im Kindergarten gerne Filigranes gebastelt. Das liegt mir.

Wann stand der Berufswunsch, Optikerin zu werden, endgültig fest? 

Ich habe in der neunten Klasse Realschule ein Praktikum bei einem Optiker gemacht. Da war für mich schnell klar: das will ich. Meine Ausbildung habe ich nach der Mittleren Reife dann hier in Freising gemacht, nach drei Jahren Lehre erst einmal gearbeitet, um Erfahrungen zu sammeln und bin dann zwei Jahre in Vollzeit auf die Meisterschule gegangen, die ich erfolgreich abgeschlossen habe. Als Meisterin habe ich mein Wissen direkt in die Praxis umsetzen können und noch einige Zeit in Eching gearbeitet.

Impressionen: Sichtbar Optik in Freising

Und dann gleich der Schritt in die Selbständigkeit: Braucht es dafür Mut? Was war der finale Anstoß für diese Entscheidung?

Es ist schon eher außergewöhnlich, diesen Schritt so jung zu machen. Viele finden es einfacher und bequemer, in einem Angestelltenverhältnis zu bleiben. Ich wollte mehr. Kurz: Ja, man braucht Mut. Aber so ist das mit allen großen Schritten im Leben.

Haben Sie speziell nach einem Laden in Freising gesucht? Oder hat der Sie gefunden?

Tatsächlich war der Laden der letzte Anstoß dafür, dass ich mich selbständig gemacht habe. Durch Zufall habe ich erfahren, dass mein Vorgänger hier, Wörle Optikstudio, Räumungsverkauf hat. Nach einer kurzen Zeit des Überlegens stand für mich fest: Das möchte ich machen, hier ist meine berufliche Zukunft. In nur sieben Wochen haben wir das Geschäft komplett anders gestaltet, das war sehr sportlich. Neben den Handwerkern, die diese Baustelle dankenswerterweise dazwischengeschoben haben, haben alle Freunde und meine ganze Familie mit angepackt. Nur so konnte das funktionieren.

Was zeichnet Sie als Optiker aus? 

Wir garantieren unseren Kunden eine ehrliche und persönliche Beratung. Jeder soll hier zufrieden wieder rausgehen. Darauf legen wir den allergrößten Wert. Das wissen die Kunden zu schätzen. Bei uns ist nicht das oberste Gebot, jedem, der zu uns kommt, möglichst viel zu verkaufen. Bei der Augenglasbestimmung, sprich bei den Sehtests, arbeiten wir mit den modernsten Geräten der Firma Rodenstock.

Und was unterscheidet Sie vom Online-Brillenhandel?

Alles! Unser Laden strahlt eine Gemütlichkeit aus, die Menschen sollen sich hier wohlfühlen – und tun das auch. Wir sind Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Auge. Wir haben nicht den Anspruch, dass jeder, der den Laden betritt, sofort etwas kaufen muss. Die Beratung, das persönliche Gespräch, stehen im Vordergrund. Mir ist es so wichtig, dass hier nichts steril und kalt wirkt. Es geht mir um die persönliche Note, die der Kunde spüren soll, wenn er die Tür öffnet. Und Brillenträger, die einfach mal sehen wollen, was die neuesten Brillen-Trends sind, dürfen gerne einfach vorbeikommen und sich umschauen. Die Sichtbar-Türen stehen allen offen.

Was sagt die Brille über Ihren Träger aus? 

Das ist ähnlich wie mit Klamotten: Die Brille ist ein prägender Teil des äußeren Erscheinungsbildes. Man hat sie den ganzen Tag auf der Nase, und deshalb sollte sie gut ausgewählt sein.

Sie als Optikerin sind oft erste Ansprechpartnerin für Menschen mit Sehschwierigkeiten. Welche Rolle spielt medizinisches Wissen in Ihrem beruflichen Alltag? 

Man muss viel wissen und dieses Hintergrundwissen muss schnell abrufbar sein. Es sind oft die kleinen Sachen, die der Kunde einem erzählt, die man erkennen muss, um richtig reagieren und optimal helfen zu können. Oft setzen sich kleine Puzzleteilchen eines Gesprächs zu einem Bild zusammen. Beispiel Winkelfehlsichtigkeit: Eine Kundin hat mir erzählt, dass sie schon seit sie ein Kind ist, oft Gläser umgeworfen hat und sie schon immer den Ruf hatte, sehr schusselig zu sein. Dahinter steckte eine Winkelfehlsichtigkeit, die 30 Jahre keiner erkannt hatte. Die richtige Brille hätte ihr schon als Kind geholfen.

Wird also in der Ausbildung ein besonderes Augenmerk auf medizinisches Grundwissen gelegt?

Ganz speziell in der Meisterschule, um verschiedene Augenerkrankungen frühstmöglich zu erkennen.

Was raten Sie Menschen, die den ganzen Tag vor dem Computerbildschirm sitzen? Kann man vorbeugend etwas für gesunde Augen tun? 

Der Abstand zum Bildschirm sollte möglichst groß sein. Brillenträger sollten über eine spezielle Computerbrille nachdenken, die den Blaulichtanteil rausfiltert, um den Sehstress möglichst klein zu halten. Der Blaulichtanteil macht das Auge schnell müde und kann unter Umständen Kopfschmerzen verursachen. Grundsätzlich gilt für die Arbeit am Bildschirm: weniger ist mehr.

In manchen Facebook-Gruppen wird oft über „zu viele Optiker“ in der Domstadt geschrieben. Mit welcher Unternehmensphilosophie wollen Sie die Freisinger überzeugen?

Wir bei Sichtbar-Optik überzeugen mit einem freundlichen und fachkompetenten Know-How. Bei uns herrscht eine absolute Wohlfühl-Atmosphäre, bei uns kann man ganz entspannt und gut beraten eine tolle neue Brille aussuchen, dabei ein Getränk genießen und sich Zeit lassen.

Der ultimative Grund, wieso Brillenträger zu Sichtbar Optik kommen sollen?

Wir machen aus dem herkömmlichen Optikerbesuch ein ganz neues Seherlebnis. Und wir geben erst Ruhe, wenn der Kunde zufrieden ist – egal, wie lange das dauert. Denn dass man nicht auf Anhieb mit seiner neuen Brille zurechtkommt, ist keine Seltenheit. Wir bleiben dem Problem solange auf der Spur, bis es behoben ist.

Kontakt

Sichtbar Optik
Katharina Neufeld
Am Wörth 3, Freising
Tel.: 08161 3808
www.sichtbar-optik.com

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

A92: Mann wendet nach Unfall in Rettungsgasse und kollidiert fast mit Polizei
Weil einem BMW-Fahrer (58) der Stau nach einem Unfall auf der A92 zu lange dauerte, fuhr er in der Rettungsgasse zurück - und krachte fast in ein Polizeiauto.
A92: Mann wendet nach Unfall in Rettungsgasse und kollidiert fast mit Polizei
Feuer über Schlafzimmer in Paunzhausen: Feuerwehr und Nachbar verhindern Schlimmeres
Ein Dachstuhlbrand in der Gemeinde Paunzhausen ist in der Nacht zum Sonntag relativ glimpflich abgelaufen - der Feuerwehr und einem Anwohner sei Dank.
Feuer über Schlafzimmer in Paunzhausen: Feuerwehr und Nachbar verhindern Schlimmeres
Anschauen, einsteigen und losfahren: Freisinger Autoschau findet zum 21. Mal statt
Autofans aufgepasst: Am Wochenende vom 29./30. Juni findet in der Luitpoldanlage zum bereits 21. Mal die Freisinger Autoschau statt. Dieses Jahr gibt es einige Neuheiten.
Anschauen, einsteigen und losfahren: Freisinger Autoschau findet zum 21. Mal statt
Daten-Manipulation im Fisch-Skandal? - LGL bezieht zu Vorwürfen Stellung
„Manipulative Datendarstellung“ hat ein Fischer aus dem Landkreis Freising dem LGL vorgeworfen. Die Behörde wehrt sich gegen die Kritik. Der Kritiker sieht darin …
Daten-Manipulation im Fisch-Skandal? - LGL bezieht zu Vorwürfen Stellung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.