Am Sonntag kann man "laufend" Gutes tun

Freising - Auch 2016 heißt es rund um die Moosach-Wiesen wieder: Laufend Gutes tun. Am Sonntag, 16. Oktober, sind Freizeitsportle aus dem Landkreis aufgerufen, ihre Runden für Menschen mit Behinderung zu drehen.

Los geht es um 13 Uhr vor dem Viva Vita in der Gartenstraße 57 in Freising. Gelaufen wird bis 16 Uhr. Danach wird abgerechnet. „Im letzten Jahr sind über 300 Läufer mehr als 1800 Runden, das heißt über 2500 Kilometer gelaufen und haben ein Ergebnis von über 35 000 Euro erzielt – das wollen wir dieses Jahr noch toppen“, sagt Cheforganisatorin Christine Gediga: „Also melden Sie sich an und laufen, gehen oder schlendern Sie für den guten Zweck!“ Anmelden kann man sich unter: www.lebenshilfe-fs.de.

Und so geht’s: Jeder Läufer sucht sich im Vorfeld einen oder mehrere Unterstützer, die bereit sind, entweder pro Runde oder pauschal für die Teilnahme einen Betrag zu spenden. „Die Höhe der Spende legt der Unterstützer selbst fest“, erläutert Gediga. Die Läufer können beliebig viele Runden drehen. Den Startschuss gibt um 13 Uhr der Schirmherr, Landrat Josef Hauner. Man muss die Laufrunde von 1,4 Kilometern aber nicht todernst angehen: „Es geht vor allem darum, ein gutes Gefühl haben. Alle sollen Spaß haben, vom Sportler über Familien bis zu den Menschen mit Behinderung.“, erklärt Christine Gediga. „Die sind auch dieses Jahr wieder an allen Stationen gern dabei, ob als Läufer oder ehrenamtliche Helfer. Gelebte Inklusion eben.“ Aber auch für Nicht-Läufer ist viel geboten: Im Start und Ziel beim Restaurant Viva Vita gibt es einen Biergarten, Musik macht die inklusive Band Nashville Cowboys and Cowgirls aus Moosburg und die Freisinger Sambagruppe Safado. Außerdem zeigt die inklusive Breakdance-Gruppe des Tanzsportzentrums Freising und der Heilpädagogischen Tagesstätte der Lebenshilfe Freising ihr Können.

Mit den erlaufenen Spenden sichert die Stiftung Lebenshilfe Freising die Angebote und Einrichtungen des Vereins Lebenshilfe für die Zukunft. Die Stiftung unterstützt Projekte wie den Neubau des Hermann-Altmann-Hauses in Sünzhausen, die Ausstattung der Kinder- und Jugendeinrichtungen und die Offene Behindertenarbeit.

Über 30 Frauen und Männer helfen ehrenamtlich, darunter viele Mitarbeiter von UPS aus Allershausen. Als Großspender sind dabei: Texas Instruments, Denso Automotive, Flughafen München GmbH, HypoVereinsbank, Sparda-Bank, Aktivpersonal, NR Raumpflege und UPS.

Wegen des Laufs muss die Gartenstraße von der Frühlingstraße bis zum Mühlenweg in Vötting von 9 bis 19 Uhr gesperrt werden. Dann ist keine Zu- und Abfahrt in die angrenzenden Straßen über die Gartenstraße möglich.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz Freising hat den Tunnelblick
In einer kleinen Nische wacht die Holzfigur der Heiligen Barbara über die Arbeiten. Doch die Mineure, die sich bereits 30 Meter unter Vötting vorgegraben haben, …
Ganz Freising hat den Tunnelblick
Radler sollen Vorrang haben
Ihr Botschaft war deutlich zu sehen: Mit einem zehn Meter breiten Banner überspannten grüne Mitglieder des Stadtrats, Ortsverbands und engagierte Radler nun die …
Radler sollen Vorrang haben
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Für junge Menschen steht Bayern neben Baden-Württemberg und dem Nordwesten Deutschlands als Wohnort besonders hoch im Kurs.
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Einer, der fehlen wird
Dass Pfarrer Heinz Winkler beliebt ist in Allershausen, das wusste man. Aber bei seiner Verabschiedung zeigte sich deutlich: Dieses Verhältnis zwischen Gemeinde und …
Einer, der fehlen wird

Kommentare