+
Schecks für den Einsatz im Dienste der Stadt und ihrer Bürger. Bei der Übergabe: Heidi Kammler und Michael Pellmeyer (SV Pulling), Kämmerin Mathilde Hagl (St. Klara Kinderheim-Stiftung), Helma Dietz und Irmgard Koch (Modern Studio), OB Tobias Eschenbacher, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Johann Kirsch, Odilo Zapf und Jürgen Wüst (Musikschule und Stadtkapelle Freising) sowie Wolfgang Schnetz (Laienbühne Freising).

Sparkassen-Zuschüsse an Vereine vergeben

Finanzspritzen für die Kräfte, die Freising „stärken und prägen“

  • schließen

Freising - Ihrem Auftrag als Unterstützerin des öffentlichen Lebens in der Stadt ist auch heuer die Sparkasse Freising nachgekommen. Insgesamt 66 000 Euro wurden vom Vorstandsvorsitzenden Johann Kirsch im Rahmen eines Empfangs im Freisinger Rathaus an sechs Institutionen vergeben.

„Zwei Dinge sind es, die das Allgemeinwohl in einer Stadt ausmachen: zum einen das Engagement der einzelnen Vereine und Organisationen vor Ort und dann die finanzielle Unterstützung. Und dieses Sponsoring könne er auch heuer wieder leisten, merkte Sparkassen-Chef Johann Kirsch, an: „Wir haben ein gutes Jahr hinter uns und wollen von unserem erwirtschafteten Gewinn etwas abgeben“. Immerhin stehe seit wenigen Tagen fest, dass allein die Privatkunden den Bankern heuer eine Milliarde Einlagen zur „Verwaltung übergeben haben“: „Das ist ein großer Vertrauensbeweis.“ Zum Vergleich merkte Kirsch an: „Vor etwa drei Jahren wurde diese Einlagensumme nur mit allen Kunden – als auch den Unternehmen und anderen Anlegern – erzielt.“ Kultur und Sparkasse gehörten in der Freisinger Region einfach zusammen, so Kirsch: „Unser gesamtes Sponsoring für die Region bewegt sich heuer bei rund 260 000 Euro.“

Der Dank dafür kam von OB Tobias Eschenbacher, dessen Verwaltung die Vorschläge für die Zuschuss-Aspiranten zusammengestellt hatte: „Ich freue mich darüber, dass alle Vorschläge akzeptiert wurden.“ Es gehe dabei samt und sonders um „tolle Institutionen“, die das Gemeinwohl der Stadt prägen und stärken: „Sie alle sind es wert, gefördert zu werden.“

So etwa der Verein MiBikids, der sich um Kinder mit Migrationshintergrund kümmert. Sie werden vor allem beim Deutschlernen und auch generell in der Schule unterstützt. „MiBiKids greift da, wo die gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht ausreichen.“ Der Vorsitzende Samuel Fosso (beim Termin verhindert) kann sich über 11 000 Euro freuen. Das Geld nahm stellvertretend Kämmerin Mathilde Hagl entgegen.

Wegen „der Qualität der Stücke und des Ensembles Freisings“ lobte OB Tobias Eschenbacher die Laienbühne Freising als das „inoffizielle Stadttheater“. Der Verein bekam, unter anderem wegen des Spielabbruchs im Zuge der unvermittelten Asamsaalsperrung vor zwei Jahren und des bevorstehenden Auszugs aus dem Asamtrakt, 7500 Euro zugesprochen.

Der Sportverein Pulling hat derzeit ein großes Projekt zu stemmen. „Die Generalsanierung des Sportheims ist unverzichtbar“, wie OB Tobias Eschenbacher schilderte. Da kommen zusätzliche 5000 Euro Unterstützung recht.

„Aushängeschilder in der Präsentation von Literatur und bildender Kunst“ ist seit Jahrzehnten das Modern Studio. Der OB hob im Rückblick auf das Geleistete vor allem die Anschaffung der Josef-Lang-Holzplastiken hervor. Für das Engagement des Vereins gab es 3000 Euro.

„Damit die Stadtkapelle Freising auch weiterhin „optisch was hermacht“, muss deren im Laufe der Jahre arg strapazierte Tracht erneuert werden: „Da ist eine Auffrischung nötig“, wie es Tobias Eschenbacher beschrieb. Die Musiker bekamen deswegen 5000 Euro zugesprochen.

Stolze 34 500 Euro zur Stärkung des Kapitalstocks, wie es hieß, werden der Kinderheim St. Klara Stiftung überwiesen. Denn: Stiftungen haben es zur Zeit wegen der Niedrigzinsen schwer, aus ihrem Kapital Gewinne zu erwirtschaften.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geldsegen für Freisinger Kommunen: Schnelles Internet für alle
„Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren“, freute sich Markus Söder. Der Finanz- und Heimatminister Markus verteilte am vergangenen Mittwoch in …
Geldsegen für Freisinger Kommunen: Schnelles Internet für alle
Das ist der Verein des Jahres: Die Hubertusschützen Tüntenhausen
Die Hubertusschützen wurden von der Stadt Freising zum Verein des Jahres ernannt. Es ist nicht der einzige Beleg dafür, dass es bei den Tüntenhausenern läuft.
Das ist der Verein des Jahres: Die Hubertusschützen Tüntenhausen
Gemeinsam gegen die Grantler dieser Welt
Brundibár ist tschechisch und bedeutet „Hummel“. Im Tschechischen bezeichnet dieser Begriff häufig auch mal einen Griesgram. Und genau so einer macht zwei Kindern, …
Gemeinsam gegen die Grantler dieser Welt
Ab Donnerstag: Änderungen im Schulbusverkehr
Durch die aktuelle Baustelle des Staatlichen Bauamtes in Tüntenhausen (wir haben berichtet) wurde und wird auch der Schulbusverkehr erheblich behindert. Jetzt gibt es …
Ab Donnerstag: Änderungen im Schulbusverkehr

Kommentare