+
Mit der Arbeit der Geehrten voll zufrieden zeigte sich Bürgermeisterin Anita Meinelt bei einer kleinen Feierstunde im Rathaus. Sitzend (v. l.) Vilema Janicek, Josef Wurzer, Elisabeth Kratzer und Gabriele Reitmeier. Dahinter (v. l.) Anita Meinelt, Sebastian Kreitmeier, Ingeborg Körger, Geschäftsleiter Josef Mühlberger und Personalratsvorsitzender Martin Weinzierl. 

Bürgermeisterin Anita Meinelt: „Sie alle tragen zum guten Ruf bei“

Stadt Moosburg ehrt und verabschiedet Mitarbeiter

  • schließen

„Die heute zu Ehrenden sind die Aushängeschilder der Stadt. Sie zeigen, dass wir ein Dienstleistungsunternehmen sind. Sie tragen zum guten Ruf bei“, betonte Bürgermeisterin Anita Meinelt anlässlich einer Feierstunde im Rathaus Moosburg.

Moosburg – Ehrenurkunden, Geschenke und Blumen gab es am Mittwoch vergangener Woche für sechs langjährige Mitarbeiter der Stadt, von denen zwei in den Ruhestand verabschiedet wurden. 25 Jahre im Dienst der Stadt sind Elisabeth Kratzer, Vilema Janicek und Gabriele Reitmeier, und bereits auf vier Jahrzehnte bringt es Josef Wurzer. In den Ruhestand verabschiedet wurden Sebastian Kreitmeier und Ingeborg Körger.

Elisabeth Kratzer leitet seit dem 1. Mai 1993 den Drei-Rosen-Kindergarten.

Vilema Janicek war vom 18. März 1991 bis 30. Juni 2001 Altenpflegehelferin im früheren städtischen Bürgerheim St. Elisabeth und wechselte nach dessen Schließung in die Kommunale Verkehrsüberwachung.

Gabriele Reitmeier war vom 16. März 1992 bis zum 30. September 1994 Verwaltungsangestellte im Hauptamt, anschließend bis 31. August 2001 Angestellte im Vorzimmer des Geschäftsleiters, danach bis zum 30. September 2009 Sekretärin im Vorzimmer der Bürgermeisterin, und seit 1. Oktober 2009 ist sie als Sachbearbeiterin im Steueramt tätig.

Josef Wurzer absolvierte zunächst eine Lehre als Flugzeugmechaniker und war ab Februar 1976 Flugzeughydraulikmechaniker und Zeitsoldat im Fliegerhorst Erding. Zum 16. Februar 1993 wechselte er als Angestellter zur Kommunalen Verkehrsüberwachung der Stadt, danach war er ab 3. Juli 2000 Sachbearbeiter bei der KfZ-Zulassungsstelle, die er seit 1. Oktober 2011 leitet.

Ingeborg Körger war vom 27. August 1984 bis 31. Oktober 1989 Raumpflegerin zu Urlaubszeiten und als Vertretung im Krankheitsfall. Anschließend bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand am 31. Mai 2017 fungierte sie Raumpflegerin in der Anton-Vitzthum-Grundschule.

Sebastian Kreitmeier trat am 1. Februar 1979 seinen Dienst an und fungierte dann ab 1. Oktober 1980 zunächst als Vorarbeiter in der Stadtgärtnerei, für die er vom 1. Januar 1999 an als Betriebsleiter verantwortlich zeichnete. Im Jahr 1998 wurde er mit der kommunalen Verdienstmedaille ausgezeichnet. Seit der Gebietsreform 1978 ist Kreitmeier darüber hinaus Ortssprecher der ehemaligen selbstständigen Gemeinde Thonstetten, wo er sich seit vielen Jahren auch als Kommandant der dortigen Freiwilligen Feuerwehr stark engagiert.

Und so „ganz entlassen in den Ruhestand“ wollte Bürgermeisterin Anita Meinelt den langjährigen Stadtgärtnermeister wegen seines großen Fachwissens nicht und sie hoffte, dass man ihn immer mal wieder anrufen und um Rat fragen dürfe.

Glückwünsche und ein Dankeschön für die geleistete Arbeit kamen auch von Geschäftsleiter Josef Mühlberger, Personalleiter Johann Fischer sowie dem Personalratsvorsitzenden Martin Weinzierl.

Margit Conrad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Appell an den OB: Eschenbacher muss jetzt hellhörig werden
Auch nach der Straßensanierung sind die Anwohner der Heiliggeistgasse in Freising nicht vor Überschwemmungen sicher. Dabei haben sie bei der Stadt im Vorfeld der teuren …
Appell an den OB: Eschenbacher muss jetzt hellhörig werden
Hochwasser in der Heiliggeistgasse: Stadt geht Problem auf den Grund
Je mehr Niederschlagswasser vom Himmel kommt, umso mehr steigt der Adrenalinpegel bei den Anwohnern der Heiliggeistgasse. Denn die Straße ist anfällig für …
Hochwasser in der Heiliggeistgasse: Stadt geht Problem auf den Grund
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
KAB-Diözesansekretär ist Rainer Forster nicht mehr. Doch wenn die Mitglieder heute den neuen KAB-Diözesanvorstand wählen, könnte er wieder da sein – als Vorsitzender. …
Wahl zum KAB-Diözesanvorstand: Rainer Forster würde es machen
Konkretes und weniger Konkretes
Bürgermeister Sebastian Thaler hatte in der Bürgerversammlung in Günzenhausen relativ leichtes Spiel. Allzu viele offene Fragen gab es nach seinem eineinhalbstündigen …
Konkretes und weniger Konkretes

Kommentare