Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Polizei schritt ein

Sturmfreie Bude - und auf einmal wird die Silvesterparty zum Albtraum

  • schließen

Eching - Das hatte sich der 16-Jährige wohl anders vorgestellt. Er hatte sturmfrei über Silvester - und lud zu einer Party ein. Das ging schief.

Völlig aus dem Ruder lief die Silvesterparty, zu der ein 16-Jähriger in Eching eingeladen hatte. Während sich die Eltern im Kurzurlaub befanden, hatte der Sohn des Hauses zur Fete geladen. Allerdings kamen laut Polizei auch ungeladene Gäste, die das Wohnhaus verwüsteten und Uhren sowie elektronische Geräte entwendeten. 

Ein Diebstahl war auch der Anlass gewesen, um 3 Uhr früh die Polizei zu rufen. Einer 15-jährigen Partybesucherin war das Smartphone entwendet worden. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an, teilte dazu die PI Neufahrn gestern mit. Noch nicht näher beziffert werden konnte der gesamte Diebstahls- und Sachschaden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Fahrgerädert und verschreckelt“
Das Camerett-Team um ihre neue Spielleiterin Susanne Röpcke hatte sich auch heuer wieder mächtig ins Zeug gelegt und viele pointierte sowie hintergründige Nummern, …
„Fahrgerädert und verschreckelt“
Aufbruch und Umbruch in Freising
Das Freisinger Stadtarchiv präsentiert jetzt 80 Fotomotive, die prägnant und ausdrucksstark das Freising des frühen 20. Jahrhunderts wiedergeben. Am morgigen Donnerstag, …
Aufbruch und Umbruch in Freising
Neues Pflaster lässt keine Ausreden mehr zu
Bei strahlendem Sonnenschein wurde die neuen Bahnen des Echinger Stockschützen-Vereins im Freizeitgelände eingeweiht. Umrahmt von einem Ensemble des Musikvereins St. …
Neues Pflaster lässt keine Ausreden mehr zu
Querfeldein-Tour endet zweimal „unter Wasser“
War die Geschichte vom E-Mobil-Fahrer, der auf den Sport- und Tennisplätzen der SG Eichenfeld seine Runden drehte unglaublich, so wird diese doch getoppt von der …
Querfeldein-Tour endet zweimal „unter Wasser“

Kommentare