Kriegsüberbleibsel entdeckt

Teile einer Mine gefunden: Bereich um den Mühlenweg am Montag gesperrt

Vötting - Einen minenähnlichen Gegenstand fand eine 37-Jährige. Sie fotografierte es und zeigte es der Polizei. Die reagierte sofort.

Am Montagnachmittag fand eine 37-jährige Anwohnerin des Mühlenweges in Vötting auf dem angrenzenden Fußweg entlang der Moosach einen rostigen, minenähnlichen Gegenstand. Sie fotografierte das Metallteil mit ihrem Handy und zeigte es bei der PI Freising vor. 

Daraufhin wurde die Örtlichkeit von einer Polizeistreife aufgesucht und abgesperrt. Auch die Auswertung der Lichtbilder durch Sachverständige konnte den Verdacht auf ein Überbleibsel aus Kriegszeiten nicht entschärfen. Folglich wurde eine Kampfmittelbeseitigungsfirma beauftragt, welche sich um die Entsorgung der vermeintlichen Tretmine kümmern sollte. Erst bei der Bergung des Gegenstandes stellte sich heraus, dass es sich lediglich um den Deckel einer Tretmine aus dem zweiten Weltkrieg handelte. Wie dieser an den Fußweg gelangt ist oder ob er nur zufällig ans Licht kam, konnte nicht geklärt werden. Der Fußweg im Bereich um den Fundort wurde bis zur Beseitigung des Minenteiles für drei Stunden durch Polizeikräfte abgesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moosburgs Grüne halten an ihrer Führungsspitze fest
Viel Harmonie herrschte bei der Jahreshauptversammlung der Moosburger Grünen am Donnerstag. Doch es waren auch kritische Worte zu hören.
Moosburgs Grüne halten an ihrer Führungsspitze fest
Appartements mit Zimmern zum ,Zuschalten’
Es geht flott voran beim Bau der Sozialwohnungen an Neufahrns Bahndamm. Nach dem Spatenstich im August folgte jetzt bereits das Richtfest für die insgesamt 27 Wohnungen, …
Appartements mit Zimmern zum ,Zuschalten’
Am Zollinger Kieswerk: Retriever beißt anderen Hund tot
Sie wollte nur kurz mit ihrem Hund Gassi gehen. Doch der Spaziergang mit seinem Frauchen endete für einen portugiesischen Wasserhund tödlich.
Am Zollinger Kieswerk: Retriever beißt anderen Hund tot
„Man wird selbst wieder zum Kind“
Die Teilnehmer des Mentoren-Projekts „Balu und Du“ ziehen nach den ersten zehn Monaten Projekt-Laufzeit Bilanz – und positiver könnte das Resümee kaum ausfallen. Das …
„Man wird selbst wieder zum Kind“

Kommentare