Anzeige bei der Polizei aufgegeben

Betrug im Internet: 900 Euro für Thermomix, der nicht existiert, gezahlt

  • schließen

Neufahrn - Der Thermomix sorgt nicht nur in Supermärkten für Aufsehen. Im Internet nutzen Betrüger die hohe Nachfrage - das musste jetzt ein Neufahrner am eigenen Leib erfahren.

Ein neues Küchengerät für 900 Euro - ein stolzer Preis. Allerdings: Für den Thermomix TM 5 ist das eher günstig. Ein Schnäppchen witterte wohl auch ein 35-jähriger Angestellter aus Neufahrn. Am Donnerstagvormittag entdeckte er bei einem Onlinehändler das Gerät. Er bestellte und überwies das Geld an den Anbieter. Dann ging der Ärger los.

Tags darauf erhielt der 35-Jährige eine Zahlungsaufforderung. Als er beim Händler anrufen und das klären wollte, war er nicht zu erreichen - weder über die angegebene Telefonnummer auf der Internetseite, noch per E-Mail. Nach eingehender Internetrecherche fand der Betrogene weitere Opfer. Die Überweisung konnte er bisher nicht rückgängig machen. 

Am Sonntag erstattete er Betrugsanzeige bei der Neufahrner Polizei. Der Online-Schwindler hat indessen seine Spuren im Netz weiter verwischt: Seine Seite, die der des Vertreibers sehr ähnlich sah, hat er mittlerweile gelöscht.

Rubriklistenbild: © dpa/Hirschfeld

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare