+
Über Kimme und Korn: Am Freitag erfolgte die technische Einweisung in die Schützenstände – und dann erfolgte sozusagen der gemeinsame Startschuss. Das neue Schützenheim wird auch ein Treffpunkt für den ganzen Ort werden.

Das neue Tüntenhausener Schützenheim

Diese Schießstände sind ein Volltreffer

  • schließen

Tüntenhausen - Die Tüntenhausener Hubertus-Schützen sind am Ziel: Am Freitag wurden die Aktiven in die nagelneuen Schützenstände eingewiesen. Das neue Domizil, das auch Ortstreffpunkt ist, ist ein Verdienst der fleißigen Mitglieder – und des Schützenmeisters und Meisterschützen Florian Reindl.

„Wir haben bis dato knapp 11 000 ehrenamtliche Stunden geschafft“: Sepp Wiesheu ist nur eines der Hubertus-Mitglieder, die seit April 2015 an dem neuen Schützenheim gewerkelt haben. „In Spitzenzeiten waren bis zu 25 Helfer auf der Baustelle“, erzählt auch Schützenmeister Florian Reindl. Mit dem engagierten Neubau des Schützenheims endet eine über vierjährige Zeit des Wartens, Hoffens und Planens. Aber auch die drei Jahre Wanderschaft, in denen die Schützen bei ihren Partnervereinen Haindlfing, Helfenbrunn und Wippenhausen ihre Bewerbe abhielten, sind vorbei. 

Rückblende: Das Jahr 2011 endete für Hubertus Tüntenhausen mit einem Paukenschlag. Die Schießstatt beim Wirt war über Nacht eingestürzt. Nichts mehr war zu retten. Man wandte sich an den damaligen OB Dieter Thalhammer: „Der sicherte uns die Unterstützung der Stadt zu“, so Wiesheu. Richtig in die Vollen ging es aber dann mit dessen Amtsnachfolger Tobias Eschenbacher. Nach Monaten des Hoffens war es soweit: Die Stadt kaufte im Herbst 2014 ein Areal in unmittelbarer Nähe des FFW-Hauses – und stellte es den Schützen via Pacht zur Verfügung. 

Sepp Wiesheu: „Bei allen Verhandlungen war unser engagierter Schützenmeister Florian Reindl dabei.“ Auch als es dann an die Planung des Hauses ging, war Reindl, der als Meisterschütze in der Bundesliga antritt, mit von der Partie: „Er war der Motor des Projekts.“ 16 Meter breit und rund 26 Meter lang ist das Heim. Im Inneren beherbergt es modernste Schießstand-Technik: zwölf Stände mit zehn Metern Länge. Auf vier Ständen kann – auf eine Distanz von 15 Metern – auch mit Zimmerstutzen geschossen werden. Und dennoch ist noch nicht alles komplett: „Die Außenanlagen und der Innenausbau sollen bis Mitte des Jahres fertig sein. Dann wird’s ein Fest zur Einweihung geben“, freut sich Florian Reindl. All das kostete Geld: Insgesamt sind das über 480 000 Euro, die in das Projekt flossen. „Da ist die Eigenleistung der Vereinsmitglieder schon miteingerechnet“, sagt Wieheu. 

Von der Stadt gab es einen Zuschuss von 45 000 Euro und den gleichen Betrag noch mal als Darlehen. Auch der Bayerische Sportschützenbund zahlt 25 Prozent der Bausumme. Und Hubertus rief eine Baustein-Aktion ins Leben: Jeder konnte mit einer Spende einen symbolischen Baustein kaufen – so kamen rund 50 000 Euro zusammen. Am Freitag nun wiesen Florian Reindl und andere Meisterschützen aus dem Verein ihre Kollegen in die neuen Schießstände ein. Schließlich will die moderne Technik richtig bedient sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Betriebsunfall: Arbeiter (55) stürzt von der Laderampe
Ein tragischer Betriebsunfall ereignete sich am Freitagnachmittag in Eching. Ein 55-jähriger Grieche stürzte von einer Laderampe. Er verstarb wenig später in einer …
Tödlicher Betriebsunfall: Arbeiter (55) stürzt von der Laderampe
Vier Monate früher als geplant
Vier Monate früher als geplant hat vor wenigen Tagen die Autobahndirektion Südbayern die erweiterte und komplett neu gestaltete Rastanlage Fürholzen-Ost an der A 9 …
Vier Monate früher als geplant
Valentin aus Moosburg
Valentin erblickte im Klinikum Landshut-Achdorf das Licht der Welt, 53 Zentimeter groß und 3510 Gramm schwer. Die Eltern Martin und Christine Kraus aus Moosburg sowie …
Valentin aus Moosburg
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA
Spinale Muskelatrophie ist eine seltene Krankheit, die meist eine schwere körperliche Behinderung oder sogar den Tod mit sich bringt. Ein betroffener Vater hat sich …
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA

Kommentare