Tüntenhausen: Fast ungebremst auf wartende Autos gekracht - drei Verletzte

  • schließen

Ein 32-Jähriger sah das Stauende in Tüntenhausen zu spät - und fuhr beinahe ungebremst auf den Skoda vor ihm auf. Seine Beifahrer und er mussten verletzt in Krankenhäuser gebracht werden. 

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr auf der B301 in Tüntenhausen. Ein 32-jähriger Nandlstäder war mit seinem BMW auf der B301 in Tüntenhausen in Fahrtrichtung Zolling unterwegs. Offenbar übersah er das Ende des kleinen Staus, das sich in Folge einer Freisinger Audifahrerin, die verkehrsbedingt zum Linksabbiegen warten musste, gebildet hatte. Er fuhr nahezu ungebremst auf das „Stauende“ auf und schob sowohl den vor sich befindenden Skoda, als auch den davor haltenden Volvo auf das abbiegende Fahrzeug auf. Der Unfallverursacher sowie seine Beifahrerin und die Beifahrerin aus dem Skoda mussten leicht verletzt in die Kliniken Freising und Achdorf gebracht werden. 

Neben den eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Freising waren die Feuerwehren Freising und Tüntenhausen mit mehr als zwanzig Freiwilligen sowie die Straßenmeisterei und ein örtliches Entsorgungsunternehmen zur Straßenreinigung vor Ort. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße musste für einige Zeit komplett gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzt zirka 7900 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare