Drama in Freising: Mann (43) und Tochter (10) vergiftet

Freising - Ein tragischer Unfall hat den Start ins neue Jahr überschattet: In einer Lerchenfelder Wohnung starben ein 43-jähriger Mann und seine zehnjährige Tochter.

Vergiftung! Zwei Tote in Freisinger Wohnung

Die 36-jährige Mutter, eine 14-jährige Tochter und der kleine Sohn (2) wurden mit Kohlenmonoxid-Vergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Schuld war ein noch glühender Holzkohlegrill.

Schlimme Szenen müssen sich am Samstagvormittag in der Wohnung einer Familie aus Togo an der Oberen Pfalzgrafstraße in Lerchenfeld abgespielt haben: Ein Nachbar hörte verzweifelte Schreie, eilte mit seinem Sohn zu Hilfe – und bekam Schreckliches zu sehen. Mit Gewalt musste der Mann die Eingangstür öffnen, denn direkt dahinter lag der 43-jährige Familienvater regungslos am Boden. Auch die zehnjährige Tochter bewegte sich nicht mehr. Um 11.40 Uhr ging dann der Notruf bei der Einsatzzentrale ein.

Nur eines weiß man laut Polizeisprecher Ulrich Pöpsel sicher: Dass ein noch glimmender Grill, den die Familie in der Silvesternacht auf dem Balkon benutzt hatte, Auslöser der Tragödie war. Das noch kokelnde Gerät hatte man offenbar in die Wohnung verfrachtet, wo sich die tödlichen Dämpfe ausbreiteten. Wie ein Nachbar, der zwei Stockwerke tiefer wohnt, gestern berichtete, habe die Familie, die erst seit zwei Jahren hier lebt, sehr oft gegrillt An diesem Abend sollen auch Gäste dagewesen sein.

Was sich dann genau am Neujahrstag abgespielt hat, ist bislang noch unklar. Die Polizei weiß zwar, dass die 36-jährige Mutter noch verzweifelt versucht hat, die Wohnung zu verlassen, es aber wegen des vor der Tür zusammengebrochenen Ehemannes nicht schaffte. Erst der Nachbar befreite die um Hilfe schreiende Frau. Er startete auch sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen, die dann von den Rettungskräften fortgesetzt wurden – ohne Erfolg. Vater und Tochter waren nicht mehr zu retten. Glück hatten dagegen zwei weitere Kinder, eine 14-Jährige und ihr zweijähriger Bruder. Das Mädchen und die Mutter wurden mit Kohlenmonoxid-Vergiftungen ins Klinikum Freising gebracht. Für den Zweijährigen forderten die Rettungskräfte einen Hubschrauber an, um ihn so schnell wie möglich in eine Münchner Kinderklinik zu fliegen. Alle drei schweben nicht in Lebensgefahr. Die Hilfskräfte mussten nach dem Einsatz ebenfalls mit Sauerstoff behandelt werden, da das Gift auch ihnen schwer zugesetzt hatte.

Die schlimme Nachricht vom Tod ihrer Lieben erreichte die Mutter im Krankenhaus. Klaus Hippe, Vorsitzender des Kriseninterventionsteams Erding-Freising, übernahm zusammen mit einem Seelsorger des Klinikums diese Aufgabe. Zwar spreche die Frau „nur sehr schlecht deutsch“, sagt Hippe, habe ihn aber schließlich doch verstanden. Selbst für den KIT-Vorsitzenden, der bereits einiges gesehen und erlebt hat, ist das „eine schlimme Geschichte“. Er war zunächst mit drei weiteren Mitgliedern seines Teams am Unglücksort gewesen, um die erste Betreuung zu übernehmen.

Zur nahen Oberen Pfalzgrafstraße war auch OB Dieter Thalhammer geeilt, als er von dem Unglück erfahren hatte. Ihn lässt „das tragische Ereignis“ nicht mehr los. Er erzählt, dass die Stadt und die Sparkasse gemeinsam Träger des etwa zehn Jahre alten zweistöckigen Sozialwohnungsbaus seien. Bisher habe es dort noch nie Probleme gegeben. Eigentlich, so meint der OB, „sollte man um die Gefährlichkeit von einem heißen Grill in geschlossenen Wohnungen wissen“. Doch da die Familie aus einem anderen Kulturkreis stamme, sei das wohl nicht der Fall gewesen. Thalhammer zeigte sich gestern „tief erschüttert von dieser Tragödie“. Der OB will die Mutter und ihre zwei Kinder auf jeden Fall unterstützen: „Wir müssen schauen, wie wir da helfen können.“

Yvonne Gastpar

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bezirksschützentag: Feuerschützen Freising  heuer gefordert
Sie stemmen heuer den Bezirkschützentag: Die Königlich privilegierten Feuerschützen blicken auf ein spannendes Jahr 2020.
Bezirksschützentag: Feuerschützen Freising  heuer gefordert
Klangvoll schaurig: Dreiviertelblut tanzt auf dem schmalen Grat zwischen Glück und Unheil
Ein Konzert zwischen Leben und Tod präsentierte die Band Dreiviertelblut in der ausverkauften Tenne im Rahmen der Schuhbauers-Showtime-Reihe in Kirchdorf.
Klangvoll schaurig: Dreiviertelblut tanzt auf dem schmalen Grat zwischen Glück und Unheil
Freising: Podiumsdiskussion zur Oberbürgermeisterwahl – Hier im Video-Livestream
Kurz vor der Kommunalwahl treffen heute, Donnerstag, die sieben Bewerber um das Freisinger Oberbürgermeisteramt aufeinander. Verfolgen Sie die Diskussion hier im …
Freising: Podiumsdiskussion zur Oberbürgermeisterwahl – Hier im Video-Livestream
Coronavirus schon im Landkreis Freising angekommen? So bereitet sich das Klinikum vor
Das Klinikum Freising bereitet sich auf den ersten Corona-Fall im Landkreis vor. Laut Experten soll das Virus schon hier angekommen sein. Den Medizinern macht bislang …
Coronavirus schon im Landkreis Freising angekommen? So bereitet sich das Klinikum vor

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion