+
Wer mit den deutschen Verkehrsregeln auf Kriegsfuß steht , kann sich auch schnell im Gefängnis wiederfinden.

Unfallflüchtiger am Flughafen geschnappt

Aus dem Verkehr gezogen

  • schließen

Freising - Er war praktisch doppelt auf der Flucht. Zuerst hatte sich ein per Haftbefehl gesuchter 60-Jähriger unerlaubt nach einem Unfall aus dem Staub gemacht, danach ins Ausland nach Tunis abgesetzt und so der Strafverfolgung entzogen. Aber jetzt ging er Bundespolizisten am Flughafen ins Netz.

Der Wahl-Augsburger (60) war wohl in der Vergangenheit öfter vom Pech verfolgt und nicht nur einmal an einem Verkehrsunfall beteiligt, schreibt die Bundespolizei am Flughafen: „So weit nichts Besonderes.“ Aber der gebürtige 60-jährige Tunesier machte sich zumindest in zwei dokumentierten Fällen der Jahre 2008 und 2012 nach Unfällen aus dem Staub, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Anscheinend hatte er sich nach dem letzten Vorfall nicht nur schnell vom Unfallort, sondern auch aus Deutschland abgesetzt, bevor die deutsche Gerichtsbarkeit seiner habhaft werden konnte. Deshalb hatte das Amtsgericht in Augsburg per Untersuchungshaftbefehl nach dem Landsberger gesucht, heißt es im Pressebericht.

Als der 60-Jährige nun wieder nach Jahren aus seinem Geburtsland im Erdinger Moos ankam, zogen ihn Bundespolizisten bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle aus dem Verkehr; die Handschellen klickten. Anschließend übergaben die Bundespolizisten den Festgenommenen an ihre Kollegen von der Polizeidirektion Augsburg. Diese haben den Verkehrssünder dem Haftrichter vorgeführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare