Unfall in Dietersheim

Unterzucker: Reichenhaller rast in die Leitplanke - und fährt einfach weiter

Eching - Vermutlich aufgrund von Unterzucker fuhr ein 54-jähriger Reichenhaller bei Dietersheim in die Leitplanke. Allerdings setzte er seine Fahrt einfach fort.

Am Freitagmittag war ein 54-jähriger Reichenhaller mit seinem VW auf der Staatsstraße 2350 (ehemals B11) Richtung Freising unterwegs. Bei Dietersheim fuhr er plötzlich in die rechte Leitplanke - und beschädigte vier Leitplankenteile. Allerdings setzte er seine Fahrt einfach fort. 

Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet und die Polizei verständigt. Schon an der Anschlussstelle Freising Süd konnte der Pkw gestoppt werden. Der 54-Jährige weigerte sich zunächst auszusteigen, konnte aber dann doch überredet werden, in den Dienstwagen umzusteigen und mit zur VPI zu fahren. Dort erklärte der Reichenhaller, dass er vermutlich unterzuckert war. Er wurde durch den verständigten Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Trotzdem muss er sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge körperlicher Mängel veantworten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
Verkehrssünder in Nandlstadt haben es künftig schwerer. Die Verkehrsüberwachung wird im Markt neu geregelt.
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Sie ist nicht nur die älteste Anwaltskanzlei in Freising, sondern auch eine der größten: die Kanzlei Huber-Wilhelm. Kürzlich feierte sie 70-jähriges Bestehen. Im …
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Zwei böse Überraschungen
Manfred Daniel ist wütend. Der Vorsitzende des Wasserzweckverbands Paunzhausen versteht die Welt nicht mehr: 70 000 Euro soll sein Verband für etwas zahlen, für das er …
Zwei böse Überraschungen
Die Stadt dankt dem Lebensretter
Das Alkoholverbot auf Münchner Plätzen und Straßen war am 21. Januar dieses Jahres noch keine 24 Stunden alt, da hätte es beinahe den ersten Todesfall am Hauptbahnhof …
Die Stadt dankt dem Lebensretter

Kommentare