Berge, das Meer und mehr: Allershausener Künstlerinnen und ein Künstler bringen mit ihren Bildern Urlaubsfeeling ins Allershausener Rathaus. Foto: LEhmann

Urlaub an den Rathaus-Wänden

Allershausen - Grüne Wiesen und Täler, mächtige Berge, strahlende Sonne am weißen Sandstrand, leuchtende Farben, die ineinander fließen und ein abstraktes Bild zeichnen: Am Donnerstag hielt Urlaubsstimmung Einzug ins Allershausener Rathaus.

Es ist die 11. Vernissage, die am Donnerstag im Rathaus Allershausen eröffnet wurde. Zum elften Mal zieht Farbe an die ansonsten weißen Rathauswände. Diesmal hängen da bunte, tiefgründige und zum Teil abstrakte Werke zwölf Allershausener Künstler. Das Motto: „Berge und M-e-e-h-r.“ „Viele haben Berge oder das Meer gemalt, aber einige abstrakte Bilder haben wir auch dabei.“ Und eben für diese abstrakten Werke stehe dann das „Mehr“ im Motto, wie Renate Vogt erklärte. Sie hat das Ganze organisiert - und präsentiert dabei auch selbst ihr Kunstwerk „Sonnenaufgang im Gebirge“.

Eröffnet wurde die Vernissage, die von Simon Jarz, einem Freund des einzigen männlichen Ausstellers Frank Dauenhauer, am Akkordeon musikalisch begleitet wurde, von Bürgermeister Rupert Popp. Der gratulierte den Künstlerinnen und dem „Hahn im Korb“ zu ihren schönen Werken und der gelungenen Eröffnungsfeier. Dabei zitierte er in seiner Ansprache den deutschen Maler Anselm Feuerbach: „Um ein guter Maler zu sein, braucht es vier Dinge: Weiches Herz, feines Auge, leichte Hand und immer frisch gewaschene Pinsel. Und wie man an den Bildern nur unschwer erkennen kann hat jeder der Maler aus Allershausen diese vier Eigenschaften.“

Das Rathaus war voll von Kunstbegeisterten, die die Bilder bewundern und die Künstler beglückwünschen wollten. Auch Renate Vogt richtete zur Eröffnung ein paar Worte an die Gäste. Sie berichtete von ihrem letzten Urlaub: „Wir waren in Griechenland. Auf einer kleinen Insel haben wir dabei zusehen können, wie die Sonne über dem Meer aufgeht. Das hat mich an einige unserer Bilder erinnert, die ich bereits vor dem Urlaub aufgehängt habe.“ Die Momente seien wunderschön in den Kunstwerken festgehalten und würden eine angenehme Ruhe ausstrahlen.

Insgesamt gehören 48 Bilder zur Ausstellung - und jedes davon steht zum Verkauf. Die Listen hierfür liegen im Rathaus aus. Von einem romantischen Sonnenaufgang in den Bergen bis hin zum Wellengang im tiefblauen Meer oder einem Schachspiel, das am Strand angeschwemmt wird, ist für jeden Geschmack etwas zu finden. Auch ein riesiges Aquarell aus bunten Farben von Monika Abstreiter - es gehört zum abstrakten Teil der Ausstellung.

Die Vernissage wird noch bis zum 5. Januar 2017 zu sehen sein. „Wir hoffen, dass viele sich unsere Bilder ansehen und sich vielleicht eines in ihrem Wohnzimmer vorstellen können. Wir haben viel Arbeit und Zeit investiert und hoffen, damit einigen eine Freude zu machen“, so der Wunsch von Renate Vogt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Chinesischer Szechuan-Pfeffer wächst neben den ausladenden Kronen von Hartriegelgewächsen. Rhododendren, Magnolien und Pfingstrosen entfalten ihre Blüten: Im Garten der …
Das Pflanzenparadies von Goldshausen
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Prince Happy aus Nigeria ist „einer der besten Schüler, die derzeit in den Berufsintegrationsvorklassen an der FOS/BOS Freising unterrichtet werden“, schreibt Hans …
Eine Schule kämpft für Prince Happy
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Den Traum von einem Familiencafé in Moosburg möchte sich Andrea Baumann-Kaiser aus Wang erfüllen. Mit einem Crowdfunding-Projekt soll der finanzielle Grundstein gelegt …
Crowdfunding-Projekt gestartet: Moosburg soll Familiencafé bekommen
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“
Für Familien benötigte Parzellen „Am Pfarranger“ hinter dem Pfarrheim sollen meistbietend versteigert werden. Das bringt Kirchenpfleger Hans Seibold in Rage.
Ärger über erzbischöfliche „Spekulation“

Kommentare