+

In Moosburg und Mauern

Vandalen über Weihnachten unterwegs: Häuser mit Eiern und Steinen beworfen

  • schließen

Vandalen waren in Moosburg und Mauern unterwegs. Gleich mehrere Gebäude bewarfen sie mit Eiern und Steinen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Moosburg/Mauern - In der Zeit von Donnerstag bis Samstag wurde laut Polizei auf dem Mauerner Schlossplatz die Tür des dortigen Salettl aus der Verankerung gerissen. Die Täter drangen in das Gebäude ein und entzündeten auf dem Holztisch Feuerwerkskörper. Außerdem wurde das Gemeindehaus mit Eiern beworfen. Gesamtschaden: 3000 Euro. 

Über die Weihnachtsfeiertage wurde auch die Schule in Mitleidenschaft gezogen: Unbekannte bewarfen sie mit faustgroßen Steinen, so dass der Putz abbröckelte. Schaden hier: 500 Euro. 

Und der letzte Fall: In Moosburg wurde in der Nacht zum Mittwoch das Einfamilienhaus in der Blütenstraße 24 mit Eiern beworfen. Zeugenhinweise erbittet die Moosburger Polizei unter Tel. (0 87 61) 3 01 80.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Wilden Kaiser: Mann aus dem Landkreis Freising stürzt 80 Meter in die Tiefe
Unglück am Wilden Kaiser in Tirol: Ein Mann (42) aus dem Kreis Freising war mit einem Begleiter aus dem Landkreis Weilheim-Schongau beim Klettern und stürzte ab. Die …
Am Wilden Kaiser: Mann aus dem Landkreis Freising stürzt 80 Meter in die Tiefe
Mähdrescher geht in Flammen auf - Landwirt kann sich gerade noch retten
Die heiße Erntephase hat begonnen, doch so heiß hatte sich ein Lohnarbeiter seinen Job dann doch nicht vorgestellt.
Mähdrescher geht in Flammen auf - Landwirt kann sich gerade noch retten
Igor T. wird vermisst: Polizei hat Vermutung, wo man ihn finden kann
Seit Anfang Juli ist Igor T. verschwunden. Seine Mutter wandte sich via Facebook an die Öffentlichkeit. Mehrere Zeugen wollen Igor nun gesehen haben, unter anderem in …
Igor T. wird vermisst: Polizei hat Vermutung, wo man ihn finden kann
LabCampus am Flughafen München wirbt mit Innovationen - und weckt Ängste
Arbeit und Freizeit sollen hier verschmelzen, er soll ein Innovationspark sein, die Region soll davon profitieren. Die Rede ist vom LabCampus am Flughafen mit am Ende …
LabCampus am Flughafen München wirbt mit Innovationen - und weckt Ängste

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.