Verkehrszeichen-Rowdys in Neufahrn unterwegs

Neufahrn - Drei junge Männer beschädigten am Wochenende offenbar mehrere Verkehrszeichen im Gebiet Neufahrn. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Am Sonntag zwischen 00.30 und 1 Uhr beobachtete ein Zeuge drei junge Männer zwischen 20 und 25 Jahren, die vor dem Ärztehaus an der Bahnhofstraße das Rohr eines Verkehrszeichens (Behindertenparkplatz) gewaltsam hin- und herbewegten. Das Rohr brach schließlich oberhalb des Fundamentes ab und sie warfen es samt Schild in einen nahen Garten. Anschließend flüchteten sie und konnten von der herbeieilenden Polizeistreife nicht mehr gestellt werden. Einer der Täter trug eine blaue Jacke mit weißen Streifen auf Brust und Rücken. Ansonsten liegt keine nähere Personenbeschreibung vor. Vermutlich das gleiche Trio verbog in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Rohre mit Verkehrszeichen am Marktplatz. Kurz vor 3 Uhr entdeckte eine Polizeistreife die abgeknickten Metallstangen. Die Schäden werden auf rund 1.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Neufahrn unter Tel. 08165 / 95100 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eching geht in die Offensive
Eching/Unterschleißheim – Nachdem bislang nur einige kritische Worte gefallen sind, geht die Gemeinde Eching jetzt aktiv gegen den geplanten Umbau der A 92-Ausfahrt …
Eching geht in die Offensive
Keine neue Abflugroute
Neufahrn – Die Aufregung über mutmaßlich geänderte Flugrouten ist groß. Bei der Gemeinde gingen jüngst eine ganze Reihe von Beschwerden ein, weil plötzlich regelmäßig …
Keine neue Abflugroute
Georg Schönberger (†): Ein Künstler, der stets erdverbunden geblieben ist
Volkmannsdorf - Er hinterlässt der Nachwelt unzählige Bilder, Skulpturen und Mosaike: Im Alter von 81 Jahren ist jetzt der Volkmannsdorfer Maler Georg Schönberger …
Georg Schönberger (†): Ein Künstler, der stets erdverbunden geblieben ist
„Wer sonst, wenn nicht wir?“
Es fehlt an Personal, Geld und Zeit. Immer mehr Aufgaben haben Lehrer zu bewältigen – die Akzeptanz und der Respekt lassen aber zu wünschen übrig, moniert die …
„Wer sonst, wenn nicht wir?“

Kommentare